Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga   Im ersten Spiel nach der Winterpause gelingt ein 35:20-Heimerfolg gegen Rimpar

 

Ottobeuren  Perfekter Start ins neue Handballjahr: Die Bayernliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren haben in eigener Halle das Tabellen-Schlusslicht SG DJK Rimpar souverän mit 35:20 (20:11) bezwungen. Zur Saisonmitte belegen die Unterallgäuerinnen mit 12:14-Punkten den neunten Tabellenplatz. Rund 100 Zuschauer in der Dreifachturnhalle erlebten einen überlegenen Beginn der Gastgeberinnen (9:1). Die Rimparerinnen, die zuvor 13 ihrer 14 Partien verloren hatten und die nur über eine sehr „kurze Bank“ mit zwei Wechsel-Spielerinnen verfügten (Ottobeuren hatte sieben!), erwiesen sich vor allem im Angriff als weitgehend harmlos. Zur Pause führten die konzentriert, diszipliniert und strukturiert spielenden Ottobeurerinnen mit 20:11. Nach der Pause ließen sie die Zügel aber zunächst etwas schleifen. Nachdem die Unterfränkinnen eine Viertelstunde vor Schluss auf 28:16 verkürzt hatten, kritisierte TSVO-Coach Tibor Somogyi die Passivität in der Deckung und das sinkende Spieltempo im Angriff. Fortan lief`s wieder besser. Am Ende stand deshalb ein hoch verdienter 35:20-Kantersieg. Torhüterin Jessica Hecker (26) war ein sicherer Rückhalt. „Ich bin heute sehr zufrieden“, sagte sie nach dem Spiel. Die beruflich als Polizistin tätige Hecker ergänzte: „Unsere Abwehr war heute superstark. Und unsere Rückkehrerinnen Jana Epple und Celine Würdinger zeigten gute Aktionen.“ (dp)

 

TSVO-Frauen Jessica Hecker, Birgit Gerl (Torhüterinnen) – Isabel Puttner (1), Regina Bari-Nagy (7 Tore/davon 1 Siebenmeter), Julia Reisacher (1), Juliane Gaum (2), Alina Isselbächer, Nadine Kofler, Jana Epple (2), Ardiana Merditaj (4), Lena Keßler (10/4), Celine Würdinger (2), Pia Hitzlberger (1), Cosima Eckermann (5).

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen