Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga   TSVO-Frauen verlieren am Ende deutlich beim Spitzenteam Bergtheim

 

Ottobeuren/Bergtheim Bei den Bayernliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren regiert weiter der „Auswärts-Frust“: Trotz einer 17:16-Pausenführung mussten sie sich beim Tabellen-Zweiten HSV Bergtheim letztlich mit 26:33 geschlagen geben. In der Tabelle bleiben sie Neunter mit nun 17:29 Punkten. Nach einem fehlerhaften Beginn und einem 5:9-Rückstand steigerten sich die Gäste beträchtlich. Zur Pause lagen sie sogar überraschenderweise mit 17:16 vorn. Dann aber folgte eine schwache TSVO-Viertelstunde zu Beginn der zweiten Hälfte, die die Bergtheimerinnen zu einer Sieben-Tore-Führung nutzten (26:19). Erst jetzt nahm Trainer Tibor Somogyi eine Auszeit. Entscheidendes konnte der Ungar damit nicht mehr bewegen, denn auch beim 26:33-Endstand betrug Ottobeurens Abstand genau sieben Treffer. (dp)

 

TSVO-Frauen Birgit Gerl, Jessica Hecker (Torhüterinnen) – Isabel Puttner (5 Tore), Regina Bari-Nagy (2), Nadine Kofler, Jana Epple (3), Ardiana Merditaj (1), Lena Keßler (7 Tore/davon 3 Siebenmeter), Celine Würdinger (2), Pia Hitzlberger (1), Cosima Eckermann (5)

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen