Die Nummer 1

im Allgäu

Mit beinahe dem minimalsten Kader, den man zum Handballspielen braucht reisten die Schwarz-Gelben nach Marktredwitz. Lediglich die Torhüterposition war doppelt besetzt. In einem wenig hochkarätigem Spiel verlief aber der Großteil sehr ausgeglichen. Die HSG Fichtelgebirge war zwar immer leicht in Führung, die Tordifferenz betrug jedoch lediglich 2 Tore (9:7) bis sie zum 15:10 erhöhten (27. Minute) und dann aber beim 16:12 die Seiten gewechselt wurden. Bis dahin keine nennenswerten Aktionen- außer einem durchweg guten Auftritt von Lena Keßler. In der 40. Spielminute musste Cosima Eckermann mit "Rot" das Feld verlassen, da sie im schnellen Rückzugsverhalten mit einer Gegenspielerin mit enormer Wucht zusammenstieß, sodass diese mit dem Notarzt ins Krankenhaus musste (an dieser Stelle eine gute Besserung). Ab da sprang Torhüterin Birgit Gerl als Feldspielern ein, half im Mittelblock mehr als gut aus und erzielte sogar zwei Tore. Die Gäste kämpften sich so auf 27:27 heran. In der letzten Spielminute hatte man einen Punkt in der Hand. Aber bei 30:29 traf man einen Siebenmeterwurf nicht und kassierte dafür ein Gegentreffer, welcher den 31:29- Endstand bedeutete. (JG)

 

Es spielten: Jessica Hecker, Birgit Gerl (2), Isabel Puttner (3), Regina Bari-Nagy(5/2), Lena Keßler (9), Celine Würdinger (6), Pia Hitzelberger (4), Cosima Eckermann

Diesen Beitrag teilen