Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga Ottobeurer Frauen gehen im Fichtelgebirge leer aus

 

Ottobeuren   Die Bayernliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren haben bei der HSG Fichtelgebirge knapp mit 29:31 (12:16) verloren. Vor dem abschließenden Spieltag belegen sie nun den elften Tabellenplatz. In der ersten Hälfte bestimmte die HSG das Geschehen. Bis zur Vier-Tore-Pausenführung lag diese permanent in Führung. In der 40. Minute sah Cosima Eckermann die Rote Karte, nachdem sie mit großer Wucht mit einer Gegenspielerin zusammengeprallt war. Die HSG-Akteurin musste daraufhin vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden. Ottobeurens Reaktion auf den Verlust von Eckermann war durchaus kreativ, denn fortan sprang Torhüterin Birgit Gerl als Feldspielerin ein und – siehe da - Gerl erzielte sogar zwei Treffer. Aufregung dann in der Schlussminute: Beim Stand von 29:30 aus TSVO-Sicht vergab Regina Bari-Nagy einen wichtigen Siebenmeter. Im Gegenzug setzte HSG-Spielerin Jessica Spannig den Schlusspunkt zum 31:29-Sieg der HSG Fichtelgebirge. (dp)

 

TSVO-Frauen Torhüterinnen Jessica Hecker, Birgit Gerl (2 Tore)   – Feldspielerinnen Isabel Puttner (3), Regina Bari-Nagy (5 Tore/2 Siebenmeter), Lena Keßler (9), Celine Würdinger (6), Pia Hitzlberger (4), Cosima Eckermann.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen