Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Landesliga Beim Gastspiel in Kissing eröffnet sich für den TSV Ottobeuren die Chance zur Trendwende

 

Ottobeuren/Kissing Für die Landesliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren steht am Samstag ein wegweisendes Keller-Duell auf dem Terminplan. Ab 17.30 Uhr spielen sie in der Paartalhalle gegen den Kissinger SC (KSC).

Gastgeber KSC, der bis dato acht (!) seiner neun Ligaspiele auswärts ausgetragen hat, steht aktuell mit 5:13-Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Damit sind die Frauen aus der Nähe von Augsburg ähnlich abstiegsgefährdet wie die Ottobeurer Gäste (Rang 14/3:17 Punkte). Für die Unterallgäuerinnen bietet sich nun in den restlichen drei Begegnungen bis zur Winterpause dank eines - von der Papierform her – relativen günstigen Spielplans die gute Gelegenheit, noch einige Plätze in der Tabelle gutzumachen. In Kissing kann Coach Tibor Somogyi auf einen nahezu vollen Kader zurückgreifen. Einzige Einschränkung: Rückraum-Spielerin Ardiana Merditaj ist mit der kosovarischen Nationalmannschaft unterwegs. In Anspielung auf Ottobeurens jüngstes Remis in Dachau (22:22) sagt Trainer Tibor Somogyi: „Letzte Woche haben wir unsere Chancen nicht gut genug genutzt. Wir müssen das gegen den KSC jetzt besser machen.“ Die Mannschaft sei fit und gehe sehr motiviert in diese bedeutsame Partie.

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen