Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Landesliga TSVO- Frauen verlieren in Pfaffenhofen mit 24:30 – Zehnte Saisonniederlage

 

Ottobeuren/Pfaffenhofen Die Landesliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren (TSVO) haben die Hinrunde mit einer 24:30 (10:17)-Niederlage bei Aufsteiger MTV Pfaffenhofen abgeschlossen. Die Bilanz der ersten Halbserie lautet damit wie folgt: Zwei Siegen und einem Remis stehen zehn Pleiten gegenüber. Dies ergibt 5:21 Zähler und zur Winterpause eine Platzierung als Tabellen-Schlusslicht.

Das Match in Pfaffenhofen begann ausgeglichen: Nach neun Minuten stand es im Vergleich zweier Abstiegskandidaten 5:5. Die Ottobeurer Torabschlüsse litten aber schon zu diesem Zeitpunkt unter dem in der Pfaffenhofener Sporthalle geltenden Haftmittel-Verbot. Bis zur Pause gerieten die Gäste dann mehr und mehr ins Hintertreffen, zur Spielmitte lagen sie beim Stand von 10:17 schon ziemlich deutlich zurück. Im zweiten Abschnitt bewiesen die Gäste dann aber Moral. Jetzt kämpften sie sich eindrucksvoll zurück in die Partie. Bis zur 50. Minute verkürzten sie den Abstand von ursprünglich sieben Treffern zur Pause auf nur noch vier; jetzt stand es 19:23 aus TSVO-Sicht. Damit hatten die Ottobeurer Handballerinnen allerdings ihr Pulver weitgehend verschossen. Denn in der Folge übernahmen wieder die MTV-Frauen das Kommando auf dem Spielfeld. Das letzte Tor des TSVO im Jahr 2018, erzielt von Cosima Eckermann zum 30:24, bedeutete dann zugleich den Endstand. (dp)

 

Ausblick Erst am Samstag, 26. Januar 2019 greifen die Ottobeurerinnen wieder ins Geschehen ein. Dann beginnt für sie die Rückrunde – und dies gleich mit einem Allgäu-Derby bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf.                         (dp)

 

TSVO Jessica Hecker, Alessandra Brunner (Torhüterinnen) – Melanie Würsig (1 Tor), Carolin Knittl, Nadine Kofler (1), Marie Bockius, Regina Bari-Nagy (3), Ronja Osberghaus (5), Anna Keck, Ardiana Merditaj (1), Lara Koren, Celine Würdinger (9 Tore/davon 3 Siebenmeter), Cosima Eckermann (4).

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen