Die Nummer 1

im Allgäu

Bezirksliga Herren 2017/2018

Die Herren 2 bedankt sich herzlich bei ihrem Sponsor, Kelle Logistik, für den neuen Satz Trikots!

 

 


Trainer: Markus Müller

Trainingszeiten: HIER KLICKEN

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Handball-Bayernliga Nach dem Debakel in Günzburg können die TSVO-Männer den Klassenerhalt rechnerisch nicht mehr erreichen

 

Ottobeuren   Was sich seit Wochen angedeutet hat, ist jetzt auch faktisch klar: Nur ein Jahr nach dem Wiederaufstieg in die Bayernliga steigen die Handballer des TSV Ottobeuren wieder in die Landesliga ab. Nach der jüngsten 23:28 (10:20)-Klatsche beim Topteam VfL Günzburg beträgt Ottobeurens Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang aktuell sechs Punkte bei nur noch einem ausstehenden Spiel.

Zur Partie in Günzburg: Ohne vier Stammspieler angetreten, lagen die Gäste gegen druckvoll und temporeich agierende Günzburger nach den ersten zehn Minuten bereits mit 3:7 zurück. Zur Spielmitte stand es dann 10:20 aus Ottobeurer Sicht, wodurch die Begegnung praktisch schon entschieden war. Der Sportliche Leiter des TSVO, Thomas Lang (49), kritisierte das bis dahin Gesehene: „Im Angriff haben wir viel zu statisch agiert und mit unseren Fehlern dem Gegner einfache Tore ermöglicht.“ Doch nicht nur in der Offensive haperte es: Am eigenen Kreis verhielten sich die passiven Allgäuer zu wenig zupackend. Daraus schlugen die „Weinroten“ aus Mittelschwaben konsequent Kapital. Nach 40 Minuten war Ottobeurens Rückstand dann gar auf 19 Treffer angewachsen (10:29) - Ausmaße, die aus TSVO-Sicht ein Debakel befürchten ließen. Erst zur Mitte des zweiten Durchgangs konnten die Gäste den Günzburger Wirbel etwas besser unter Kontrolle bringen. Der agile Luca Kaulitz war mit fünf in der Schlussphase erzielten Toren nun die treibende Kraft auf Ottobeurer Seite. Durch dieses starke Aufbäumen konnten die Gäste aus dem Unterallgäu das Endergebnis noch etwas erträglicher gestalten. Das 23:38 ist dennoch ein Resultat, das eine sehr klare Sprache spricht. (dp)

 

Termin Ihr letztes Saisonspiel bestreiten die Ottobeurer nächsten Samstag ab 20 Uhr gegen Mitabsteiger TSV Ismaning.     (dp)

 

TSVO Thoran Mayer, Dino Zubac (Torhüter) – Filip Matijevic (2 Tore), Fabian Nägele, Dusko Trifunovic (6 Tore/davon 1 Siebenmeter), Daniel Dündar (2), Karlo Tomic (3), Luca Kaulitz (7/4), Zsolt Novak (1), Michael Höbel (2), Christian Schaupp.

 

Schiedsrichter Wolfgang Balzer/Heiklo Schreiner (beide TV Gefrees).

 

Zuschauer 500.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Sonntagnachmittag haben die Ottobeurer Jungs die Oberhand behalten und den TSV Mindelheim zuhause  souverän mit 23:28 besiegt. Eins der wohl wichtigsten Spiele für den TSV Ottobeuren 2, in dieser sehr starken Rückrunde, war dieses gegen den TSV Mindelheim. Mit den gewonnen Punkten schließt man zur Tabellenspitze auf und wahrt sich theoretisch sogar noch ein Chance zum unerwarteten Aufstieg. "Eines ist aber sicher,absteigen können wir definitiv nicht mehr“, so Spielertrainer Müller. Die Mannschaft wusste genau, was an diesem Tag alles auf dem Spiel stehen würde und so wurde sich schon mit dem nötigen Respekt, Ernst und Siegeswillen aufgewärmt.
Kurz vor dem Spiel appellierte Müller nochmal an alle, heute hellwach zu sein und sich die nächsten 2 Stunden nur auf das Spiel zu konzentrieren. Der Beginn lief etwas holprig für die Gäste, hinten hatte man zwar einen guten Rückhalt und eine relativ solide Abwehr, aber im Angriff nutzte man nicht alle Chancen. Zudem wurden die lang trainierten Spielzüge nicht sauber vollendet und durch einige technische Fehler Bälle zu leicht verloren. Diese Minusaktionen brachten den Gastgebern einfache und schnelle Tore und eine rasante 4 Tore Führung (9:5). Ab der 22sten Minute gelang den Ottobeuren endlich der erhoffte Schub und man konnte bis zur Halbzeit auf ein Tor verkürzen (13:12).

Die Halbzeit Ansprache war eindeutig "Jungs aufwachen und konzentrieren. Das Spiel ist noch lang und es ist bei weitem noch nichts verloren! Spielt weiter unseren Handball, vorne einfache Tore erzielen, hinten eine konsequente Abwehr spielen und die Torhüter unterstützen."


Die zweite Halbzeit lief nicht ganz so wie geplant für die Gäste. Doch in der 38sten Minute konnte man das erste Mal ausgleichen, zum 16:16. Dies erweckte erneut den Kampfgeist der Ottobeurer und sie spielte sich jetzt so langsam ein. In der 44sten Minute gelang es Szücs den ersten Führungstreffer für die Bayernligareserve zu erzielen (19:20). Von dort an gab es für die Jungs kein Halten mehr, sie spielten sich Tor um Tor einen beachtlichen Vorsprung heraus. Es war den Gastgebern sichtlich anzumerken, dass die Luft raus war und so konnte die Ottobeurer Zweite verdient mit 23:28 den Sonntag ausklingen lassen.


Ein herzlicher Dank geht an die zahlreich mitgereisten Fans u.a. den Damen 2. Diese haben durch ihre Gesänge und Trommeln einen wichtigen Teil zu diesem Derbysieg beigetragen und wurden dafür auch reichlich belohnt.


Nächstes Wochenende müssen die Herren 2 des TSV Ottobeuren gegen Gilching ran. Auch dieses Spiel stellt wieder eine Herausforderung dar, da man im Hinspiel gegen diese Mannschaft eine ziemliche Pleite kassierte(34:28). Außerdem hat Gilching letzte Woche auch gegen den TSV Mindelheim eine starke Leistung gezeigt. Anpfiff ist wie immer um 15:45 in der Dreifach Turnhalle. Die Herren 2 haben ihr letztes Heimspiel dieser Saison und würden sich auch wieder über eine sehr zahlreiche Unterstützung der Zuschauer freuen.


 Es spielten: Miethke Kai, Varga Zoltan (beide Tor), Susan Attila (4), Dündar Philipp, Nägele Fabian (2), Schreyögg Pius (2/2), Müller Markus (2), Schaffer Nikolaj, Szücs David (8/2), Osterrieder Jan, Link Benjamin, Hutzenlaub Lukas (1), Dündar Daniel (5), Schneider Markus (3), Keßler Luca (A)

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Samstagnachmittag konnten die zweite Herren Mannschaft des TSV Ottobeuren wieder zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Die Gäste aus Wessling wurden souverän mit 29:24 besiegt und die Mannschaft konnte sich damit auf das kommende wichtige Spiel am nächsten Sonntag vorbereiten.


Den Jungs unter Trainer Müller war deutlich anzumerken, dass sie keine Punkte mehr verschenken möchten. Die Anspannung war den Gastgebern förmlich ins Gesicht geschrieben. Sie witterten ihre Chance, da man ja im Hinspiel nur knapp mit einem Tor verloren hatte. Vor dem Spiel appellierte Müller in der Kabine nochmal an den Mannschaftsgeist und versuchte das Spiel von letzter Woche aus den Köpfen zu verbannen.
Die Schwarz-gelben fanden von Anfang an super in die Partie. Vorne wurden einfache Tore erzielt und die Spielzüge wurden sauber durchgespielt. In der Abwehr stand man solide und die Absprache zwischen den Mannschaftskameraden funktionierte gut. Die Gäste wussten sich nicht mehr so recht zu helfen und so konnte man die Führung bis zur Halbzeit kontinuierlich auf 5-Tore ausbauen (16:10).


In der Pause wurde klar vereinbart, dass man jetzt nicht locker lassen darf, da nämlich noch nichts gewonnen war. Wenn die Truppe aber so weiter spiele,
gewonnen war. Wenn die Truppe aber so weiter spiele, könnte man das Spiel am Ende als gute Übung für das Derby am nächsten Sonntag heranziehen.


Diese Worte fanden Gehör bei den Spielern und man machte genau so weiter wie in der ersten Halbzeit. Nun konnte Trainer Müller auch den ersten Einsatz des B-Jugendspielers, Jakob Mayer, testen. Dieser führte sich mit gleich 3 Toren im Herrenbereich sehr gut ein. Mit diesem Teamgeist und einer guten kontinuierlichen Leistung konnte Ottobeuren die Führung in der 45.Minute auf zehn Tore ausbauen (25:15). Lang hielt dieser Lauf jedoch nicht an. Es schien so als hätten die Gastgeber in dieser Phase eine Konzentrationsschwäche, die die Wesslinger sofort ausnutzten. Sie kämpften sich nochmal auf fünf Tore ran. Schlussendlich konnten die Ottobeurer jedoch die zwei Punkte trotzdem sicher über die Zeit retten und haben verdient mit 29:24 gewonnen.


Die Herren 2 bedankt sich recht herzlich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern für den hervorragenden Rückhalt. Am Sonntag müssen "Müller's Jungs" im Allgäuderby gegen den TSV Mindelheim, in Mindelheim, um 16:00 Uhr, ran. Auch hier hofft die Mannschaft auf viele mitreisende Fans und freut sich auf deren Unterstützung.


Es spielten: Somogyi Tibor, Miethke Kai (beide Tor), Dündar Philipp (1), Nägele Fabian (1), Schreyögg Pius (10/2), Müller Markus (2), Schaffer Nikolaj (2), Susan
(10/2), Müller Markus (2), Schaffer Nikolaj (2), Susan Attila, Osterrieder Jan, Hutzenlaub Lukas (1), Mayer Jakob (3), Dündar Daniel (5), Schneider Markus (4), Wittlinger Andreas (A)

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Sonntagnachmittag hat die zweite Besetzung der TSV Ottobeuren Herren keine Punkte aus Fürstenfeldbruck mit nach Hause nehmen können. Nach einer sehr guten kämpferischen und moralischen Leistung kehrte man mit einem Ergebnis von 22:18 ins Allgäu zurück. Zu Beginn der Partie war allen klar, was auf dem Spiel stand. Die Jungs unter Trainer Müller waren in der Kabine schon voller Euphorie. Der Siegeswillen und der gute Mannschaftsgeist waren sichtlich spürbar.


Die Bayernligareserve startete sehr gut in die Partie und konnte mit einer guten Abwehrleistung Stärke beweisen. So zeigte man den Hausherren gleich, dass man heute keine zwei Punkte hier lassen möchte. Zudem hatten die Allgäuer an diesen Tag einen starken Rückhalt im Tor, Tobias Miller, der durch zahlreiche Paraden für einen sehr offenen Spielverlauf sorgte. Im Angriff dagegen wurden nicht alle Chancen konsequent genutzt. Jedoch erkämpften sich die Gäste immer wieder den Ball zurück.


Mit einem Stand von 9:11 ging es in die Halbzeitpause. In dieser wurde vom Trainer nochmals betont, dass die zweite Hälfte nur mit Kampfgeist und weiter guten
zweite Hälfte nur mit Kampfgeist und weiter guten moralischen Leistungen zu gewinnen ist.
Doch leider wendete sich das Blatt und die Gastgeber glichen schon in der 37. Minute zum 12:12 aus. Die Abwehr und der Schlussmann zeigten weiter eine respektable Leistung und man machte es somit den Bruckern wirklich schwer, Tore zu erzielen. Hingegen war im eigenen Angriff der Wurm drin. Zu schnell und unüberlegt wurde der Weg auf das Tor gesucht und nicht konsequent abgeschlossen. Spielzüge nicht bis zum Ende gespielt und man erlaubte sich auch eine Vielzahl technischer Fehler. In der 56. Minute hatte man aber nochmal die Möglichkeit zum Ausgleich, die leider aber vereitelt wurde.

 

Für die Mannschaft war klar, es ist noch nichts verloren und so kämpfte man weiter. Nur hatte man das benötigte Glück an diesem Tag nicht auf seiner Seite. Eine zweifelhafte Entscheidung der Unparteiischen brachte die Schwarzgelben total aus dem Konzept. Anstatt den Ausgleich zu erzielen, konnten die Panther ihre Führung auf 22:18 ausbauen und somit die 2 Punkte doch auf ihrem eigenen Konto verbuchen.


Kommenden Samstag geht es jetzt für die Mannschaft, um 15:45 Uhr, in der heimischen Dreifachhalle, gegen den SC Wessling darum, das knapp verlorene Hinspiel wieder auszubügeln.


Die Herren 2 des TSV Ottobeuren bedanken sich recht herzlich bei allen mitgereisten Fans und hofft wieder auf eine zahlreiche Unterstützung an diesem sicher spannenden Heimspieltag

.
Es spielten: Miller Tobias Miethke Kai (beide Tor), Dündar Philipp (2), Nägele Fabian (3), Schreyögg Pius (3), Susan Attila, Schaffer Nikolaj, Szücs David (4), Osterrieder Jan, Graf Timo (2), Mayer Jakob (BJugend Unterstützung ), Dündar Daniel (2), Schneider Markus (2), Müller Markus (A), Steinhauser Jakob (B)

Diesen Beitrag teilen