Die Nummer 1

im Allgäu

Bezirksliga Herren 2018/2019


5te. Reihe: Trainer Markus Müller 
4te. Reihe: Jakob Mayer, Anges Boneberger (Physio), Andreas Wittlinger
3te. Reihe: Jan Osterrieder, Fabian Graf, Florian Enderes, Fabian Nägele 
2te. Reihe: Lukas Hutzenlaub, Philipp Dündar, Florian Popp, Pius Schreyögg, Simon Knoflicek
1te. Reihe: Attila Susan, Kai Miethke, Jakob Steinhauser, Tobias Miller, Benjamin Link, Markus Schneider 
 
Es fehlen: David Szücs, Daniel Dündar, Timo Graf, Stefan Haas

 

 


Trainer: Markus Müller

Trainingszeiten: HIER KLICKEN

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Am vergangen Samstagnachmittag konnte die Herren II des TSV Ottobeuren souverän mit 23:20 gegen den TSV Alling gewinnen und wieder neue Hoffnung schöpfen.
Die letzten beiden Spiele der Landesligareserve waren jeweils ein herber Rückschlag und man konnte sich bei weitem nicht von seiner besten Seite zeigen.

 

So verlor man erst auswärts beim Tabellenersten, HSG Isar-Loisach, mit 35:22 und anschließend im Allgäuderby zuhause gegen den TSV Mindelheim mit 19:28. Trainer Müller war mit diesen Leistungen überhaupt nicht zufrieden und sah als Grund die geringe Trainingsbeteiligung. Jedoch musste er die Mannschaft auch loben: Egal in welch misslicher Lage man war, man bewahrte immer einen kühlen Kopf und kämpfte für das Team bis zum Schluss.


Die Rüge des Trainers zeigte Wirkung, so war nahezu die komplette Mannschaft im Freitagstraining präsent. Jetzt konnte man "vernünftig" arbeiten und der Coach war sichtlich zufrieden. Erneut wurde das schnelle Tempospiel geübt, welches eine sehr effektive Waffe gegen die Gäste aus Alling war.


Der TSV Ottobeuren II startete stark in die Partie und so ging man bis zur 10ten Minute mit 5:0 in Führung. Wurde der Ball hinten gut erobert trug man diesen
schnell nach vorn und konnte immer wieder den einfachen Weg aufs gegnerische Tor finden. Nach diesem Hoch folgte jedoch ein Tief und die Gäste konnten einen 0:5 Lauf starten. Vorne verschenkten die Schwarz-Gelben zu einfach den Ball und hinten konnte man diesen nicht sichern. Diese Schwächephase hielt glücklicherweise nicht lang an. Die bärenstarke Abwehr um die 2 herausragend agierenden Akteure Knoflicek und Schreyögg stand wieder sicher. Auch Tobias Miller fischte das ein ums andere mal die Bälle, die durch die Abwehr kamen, sicher heraus. Die hinten eroberten Würfe konnten vorne durch gute Kreisanspiele an Nägele oder Rückraumaktionen durch Schreyögg/ Dündar sicher verwandelt werden.


In die Halbzeitpause ging es mit einem Ergebnis von 14:8. Die Ansprache von Müller war kurz und prägnant: "Weiter so kämpfen! In der Abwehr weiter beißen, Stimmung machen und wach sein! Vorn mit Tempo spielen und die gegnerische Abwehr überlaufen!"
Die zweite Halbzeit began mit einem kompletten Wechsel auf der Platte, doch dieser brachte anfänglich nicht die erhoffte Leistung. Vorne wurden die Bälle zu oft verloren und hinten stand die Abwehr nicht konsequent genug. Die Bälle die aufs Tor kamen, egal ob Gegenstöße, frei vom Kreis oder aus dem Rückraum konnte ein glänzend aufgelegter Torhüter Miethke größtenteils sicher entschärfen. Diese Aktionen brachten der Manschaft wieder neuen Mut und so
fand man auch im Angriff wieder langsam ins Spiel. Erwähnenswert ist auch die beachtliche Leistung von Kreisläufer Osterrieder,  der durch schöne Anspiele immer wieder gut in Szene gesetzt werden konnte. Alles in allem war es ein gelungenes Spiel.


An diese Leistung muss die Manschaft nächste Woche anknüpfen und wenn möglich noch eine Schippe drauf legen, denn mit dem sechst platzierten TV Bad Tölz erwartet die Landesligareserve keine leichte Aufgabe. Anpfiff zu diesem Tabellenplatzkampf ist zu einer sehr ungewohnten Zeit am Sonntag, 25.11., um 17:00 Uhr in der Dreifach Turnhalle Ottobeuren.


Die Jungs bedanken sich bei allen Zuschauern und hoffen wieder auf eine zahlreiche Unterstützung beim nächsten Heimspiel.
Es spielten: Miller Tobias, Miethke Kai (beide Tor), Dündar Philipp (1), Rauchmann Tobias, Nägele Fabian (5), Schreyögg Pius (4/2), Susan Attila (3), Knoflicek Simon (3), Mayer Jakob (1), Osterrieder Jan (3), Link Benjamin (1), Hutzenlaub Lukas, Graf Timo, Schneider Markus (2), Müller Markus (A), Wittlinger Andreas (B)

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Samstagnachmittag konnte die Landesligareserve wichtige zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Mit 35:27 wurden die Murnauer Drachen nach Hause geschickt.
Schon im Freitagstraining war klar zu sehen, dass die Jungs unter Trainer Müller heiß auf den ersten Heimsieg waren. Darum wurde auch mit dem nötigen Ehrgeiz und Elan trainiert. Dieser Spirit war auch kurz vor Spielbeginn ungebrochen.
Das "Bollwerk" war errichtet, denn so stand die immer wieder hoch gelobte Abwehr auch an diesem Tag sicher. Dieser aggressiven 3-2-1 konnten die Drachen zu erst überhaupt nichts entgegensetzen und so erzielten sie in den ersten 17 Minuten nur 5 Tore. In der Abwehr feierte Simon Knoflicek sein erstes Spiel im Herrenbereich und unterstützte die Mannschaft sehr konsequent. Im Angriff der Schwarz-Gelben lief es ebenfalls gut.

Von der Rückraumschwäche der letzten Spiele war überhaupt nichts mehr zu merken. So konnte man bis dahin schon 11 mal einnetzen. Die Gäste waren ratlos gegen das schnelle und variantenreiche Spiel der Landesligareserve. Man spürte wie gut die Spieler drauf waren. Vor allem Schneider und Szücs überwanden immer wieder die Keeper der Drachen.


In die Halbzeitpause ging es mit einem 5-Tore
Vorsprung (17:12). "Gewonnen ist noch nichts. Auch die Murnauer haben immer noch richtig „Bock“ hier zu gewinnen. Also müssen wir genau so weiter machen. Fighten bis zum Schluss ist angesagt" so die Worte von Müller.


Der Beginn der zweiten Halbzeit lief nicht zu Gunsten der Ottobeurer. In der 38. Minute konnten sich die Gäste sogar auf 2 Tore herankämpfen. Diese Schwächephase hielt aber nicht lang an und man fand wieder zur anfänglichen Stärke zurück. In der Schlussphase konnten sich auch Nägele am Kreis und Hutzenlaub auf Außen gut in Szene setzen und erzielten einige schnelle und souveräne Tore.

 

Alles in allem stand dem verdienten Sieg nichts mehr im Weg. Mit 35:27 ging eine qualitativ sehr hochwertige, faire und über weite Strecken ausgeglichene Partie, dann doch eindeutig an die Heimmannschaft. Alle waren sich einig, dass in der gegnerischen Mannschaft mehr Potential schlummert und dass das Wiedersehen sicher kein Zuckerschlecken wird.
Zu bemerken war auch, die sehr gute Leistung der Schiedsrichter (Struyk Christian/Michael), die das Spiel in jeder Situation souverän leiteten.


Nächstes Wochenende müssen die Herren 2 des TSV Ottobeuren auswärts in Wolfratshausen gegen den bisher ungeschlagen Tabellenführer ran. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in Wolfratshausen. Trainer Müller
stellt in Aussicht, dass dieses Spiel gewonnen werden kann, wenn die Einstellung, die Konzentration und der Teamgeist genauso, wie heute gezeigt wird.
Die Herren 2 bedankt sich recht herzlich bei allen Zuschauern und hofft wieder auf eine so zahlreiche Unterstützung beim nächsten Spiel.


Es spielten: Miller Tobias Miethke Kai (beide Tor), Dündar Philipp (2), Nägele Fabian (5), Schreyögg Pius (3), Susan Attila, Knoflicek Simon (1), Szücs David (12), Wittlinger Andreas (1), Link Benjamin, Hutzenlaub Lukas (4), Mayer Jakob, Dündar Daniel, Schneider Markus (7), Müller Markus (A

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Sonntagabend konnte die zweite Herrenmannschaft des TSV Ottobeuren beweisen, dass  die Vorbereitung erfolgreich war. Ein 20:23 Auswärtssieg in Schongau unterstreicht, dass das Team fit für die Saison ist.
Heiß auf das erste Punktspiel ging es für die Jungs am Sonntag um 16 Uhr nach Schongau. Jeder war sich jedoch aus vergangenen Spielen gegen diese Mannschaft bewusst, dass das keine leichte Aufgabe werden würde.


Der Beginn des Matches bestätigte dies auch. Im Angriff wurde nicht mit der nötigen Konzentration gespielt und durch zu hastige Abschlüsse und technische Fehler verlor man viele Bälle. Diese verwerteten die Schongauer fast immer zu einem Zähler auf Ihr Konto. Der starke Rückraum der Heimmannschaft, machte der Landesligareserve erstmal richtig Probleme und dadurch lag man nach 14 Minuten mit 6:3 zurück. Ab diesem Zeitpunkt gab es jedoch einen Umbruch. Die Defensive und auch der Angriff fand nun ins Spiel und glich 5 Minuten später zum 8:8 aus. Jetzt war endlich der Teamgeist, der unsere Mannschaft auszeichnet, zu sehen.


Mit 11:13 ging es in die Halbzeitpause, in der Aushilfstrainer Lang nochmal appellierte, weiter wach und konzentriert zu sein. Egal was passiert solle die Mannschaft weiter füreinander einstehen und kämpfen.


Die Ottobeurer folgten dieser Aufforderung. In der Abwehr, um einen gut parierenden Torhüter, stand man solide, störte den langsamen Angriff der Gegner und konnte dadurch immer wieder einen schnellen Gegenstoß starten. Auch der Angriff spielte weiter souverän. Tore wurden jetzt durch raffinierte Spielzüge und schnelle, direkte Abschlüsse erzielt. So war die Führung nicht mehr gefährdet und man konnte das Spiel mit 20:23 für sich entscheiden.


Am kommenden Samstagnachmittag muss sich die zweite Besetzung des TSV Ottobeuren bei ihrem ersten Heimspiel gegen die HSG Würm-Mitte 2 beweisen. Anpfiff ist wie gewohnt um 15:45 in der Dreifach Turnhalle. Über Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer und Fans freut sich die Mannschaft.


Es spielten: Tobias Miller Kai Miethke (beide Tor), Susan Attila (3), Knoflicek Simon (A-Jugend), Dündar Philipp (2), Wittlinger Andreas (2), Schreyögg Pius (1), Szücs David (8/2), Hutzenlaub Lukas (1), Mayer Jakob (A-Jugend 2 Tore), Link Benjamin (4), Schneider Markus, Osterrieder Jan, Lang Thomas (A), Steinhauser Jakob (C), Popp Florian (B/ A-Jugend)

Diesen Beitrag teilen




Am vergangen Sonntagabend hat die Ottobeurer Zweite sich wenigstens noch einen Punkt aus Kempten erkämpft. Mit einem Endstand von 23:23 pfiff der Unparteiische die sehr spannende Partie ab.


Von Beginn an war den Schützlingen von Trainer Müller klar, dass man die Heimpleite von letzter Woche aus dem Kopf streichen und wieder bei Null anfangen muss. Mit dem nötigen Ehrgeiz wurde sich aufgewärmt und die Konzentration hochgefahren.
Den Start verschlief die Landesligareserve ein bisschen. Zwar stand die Abwehr mit dem wachen Torhüter und dem starken Mittelblock um Szücs, Dündar sehr solide, aber im Angriff lief das Spiel zäh an. Spielzüge klappten nicht wie einstudiert und die Würfe fanden deshalb nicht immer den Weg aufs Tor. Aber dank der guten Defensive konnten die Fehler, die vorn gemacht wurden, hinten größtenteils wieder ausgeglichen werden. So ging es mit 14:12 in die Halbzeitpause.


In der Kabine wies Müller daraufhin, dass noch nichts verloren ist und dass vorn noch mehr Gas geben werden muss. Die Abwehr lobte er und motivierte, weiter zu kämpfen.
Jedoch wollte es nach dem Seitenwechsel einfach nicht richtig rund laufen.

 

Man wusste den Rückraumwürfen der Kemptner nichts entgegen zu setzen. Die Kemptner drehten das Spiel und man musste nach kurzer Zeit einem 4 Tore Rückstand hinterher rennen. Doch die Mannschaft gab nicht auf und die Schwarz-Gelben glichen durch Dündar in der 48. Minute zum 19:19 aus. Nun ging die richtig hitzige Phase los. Es war ein Kampf, Tor um Tor, hin und her. Gute Paraden glichen dann wieder nicht ausgenützte Torchancen aus. Kempten blieb in Führung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. So konnte Szücs in der letzten Minute per 7-Meter sogar ausgleichen. Die Blau-Roten hatten zwar den letzten Angriff, doch die Ottobeurer behielten die Nerven und der letzte Versuch der Spielgemeinschaft wurde professionell durch Schneider vereitelt.


So blieb es am Ende bei einem gerechten, ausgeglichen 23:23. Nach dieser guten mannschaftlichen Leistung geht man zuversichtlich ins nächste Heimspiel, am 20.10. um 15:45, gegen Murnau, Dreifachturnhalle. Hier sollen die ersten zwei Heimpunkte her. Die Jungs bedanken sich bei allen Zuschauern und hoffen wieder auf eine so zahlreiche Unterstützung beim kommenden Spiel.
Es spielten: Miller Tobias Miethke Kai, Dündar Philipp (2), Wittlinger Andreas (3), Schreyögg Pius (2), Haas Stefan, Knoflicek Simon, Szücs David (11/2), Osterrieder Jan, Link Benjamin (1), Hutzenlaub
Lukas (2), Mayer Jakob , Schneider Markus (2), Müller Markus, (A)

Diesen Beitrag teilen