Die Nummer 1

im Allgäu

Am vergangenen Sonntag konnte die zweite Manschaft des TSV Ottobeuren die ersten zwei hart umkämpften Auswärtspunkte der Saison mit nach Hause nehmen. Mit 22:26 besiegte man den TSV Kempten/ Kottern und knüpfte an den guten Rückrundenstart vom letzten Wochenende an. Genau auf dieses Spiel bezog sich der Trainer und mahnte mit klaren Worten, dass der Heimsieg super war, aber heute eine sehr große Herausforderung für das Team bevorsteht.
Die Partie startete gut für die Gäste. Im Angriff erzielte man schnelle Tore aus dem Rückraum und hinten stand die Abwehr kompakt. Mitte der ersten Halbzeit zeigte die Bayernligareserve jedoch eine Schwächephase . Vorne wurden keine Tore erzielt und durch ein zu langsames Rückzugsverhalten erkämpften sich die Kemptener sogar eine 2 Tore Führung zur Halbzeit.

 


Mit 15:13 ging es in die Kabine. Mit diesem Spielstand war das Spiel sicher noch nicht verloren, aber es war auch klar, dass die Schwarzgelben jetzt nicht die Köpfe hängen lassen dürfen, sondern nun erst recht weiter kämpfen müssen.


Mit dem gemeinsamen Willen das Spiel wieder zu drehen, ging es in die 2te Halbzeit. Die Abwehr um einen stark parierenden Torhüter Miethke ließ den Voralpenländlern kaum Chancen Tore zu erzielen und mit den so erkämpften Bällen konnte des öfteren  der ein oder andere Gegenstoß gestartet werden. Baute man die Angriffe von hinten auf, spielte man die Spielzüge clever zu Ende. Schreyögg, Nägele, Szücs, Dündar konnten weitere schöne Tore aus dem Rückraum erzielen und so erspielte man sich zur Mitte der zweiten Halbzeit die Führung und gab diese bis zum Schluss auch nicht mehr ab.


Nächstes Wochenende geht es daheim gegen den TV Bad Tölz. Bei diesem Spiel möchte man die Hinspielpleite wieder wett machen und mit dem gleichen, kämpferischen Mannschaftsgeist wie in diesem Spiel antreten. Anpfiff ist um 15:45 in der Dreifachturnhalle. Auf ein zahlreiches Erscheinen der Zuschauer an diesem Heimspieltag, freut sich die zweite Herrenmannschaft. Es kann sich auf ein weiteres spannendes Spiel gefreut werden.


Es spielten: Tobias Miller, Kai Miethke (beide Tor), Dündar Philipp (3), Nägele Fabian (4), Schreyögg Pius (2), Müller Markus (5), Schaffer Nikolaj (2), Szücs David (4/3), Rauchmann Tobias, Osterrieder Jan, Link Benjamin, Hutzenlaub Lukas, Dündar Daniel (5), Schneider Markus (1), Susan Attila (A), Wittlinger Andreas (B), Jakob Steinhauser (C)

Diesen Beitrag teilen