Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga   Ottobeurer Männer empfangen am Samstag ab 20 Uhr den Mitabstiegs-Konkurrenten DJK Rimpar II

 

Ottobeuren  Erstes Heimspiel für die Bayernliga-Handballer des TSV Ottobeuren im Jahr 2018: Am Samstag ab 20 Uhr empfängt das Tabellen-Schlusslicht aus dem Unterallgäu den Zehnten SG DJK Rimpar II. Die Partie wird in der Dreifachturnhalle ausgetragen.

 

Rimparer Gäste mit wertvoller Verstärkung?

Mit der SG DJK Rimpar II stellt sich ein Gegner in Ottobeuren vor, der zum Kreis der abstiegsgefährdeten Mannschaften zählt. Mit 9:20-Zählern stehen die Unterfranken momentan auf dem zehnten Tabellenplatz. Allerdings haben sie bisher lediglich ein Dutzend Partien bestritten, während die Ottobeurer bereits 14 Mal im Einsatz waren. Immerhin zwei Auswärtssiege sind der Reserve des Zweitbundesligisten gelungen. Auch die aktuelle Form scheint zu passen, denn vor Wochenfrist hat das Team von Trainer Jarko Skrbic den TSV Unterhaching zu Hause mit 27:24 geschlagen. Weil im Zuge der EM die Zweite Bundesliga gerade pausiert, ist die Rimparer „Erste“ an diesem Wochenende spielfrei, was dazu führen könnte, dass beim Spiel in Ottobeuren Spieler der ersten Mannschaft im Trikot der “Zweiten“ auflaufen. „Die Aufstellung des Gegners ist offen“, sagt TSVO-Sportleiter Thomas Lang. Stärkste Akteure der Gäste sind die beiden Rückraumspieler Philipp Meyer und Andreas Paul.

 

Ottobeurer Gastgeber ohne „tödliche“ Fehler?

Die jüngste Niederlage in Haunstetten ist im Lager des TSV Ottobeuren (Rang 14/6:22 Punkte) inzwischen abgehakt. „Die Mannschaft hat unter der Woche gut trainiert uns sich konzentriert auf ihren nächsten Gegner vorbereitet“, berichtet Sportchef Lang. Im Abstiegskampf, so Lang weiter, müsse man in erster Linie die Heimspiele gewinnen. Erst zwei Mal ist dies den Gelb-Schwarzen in der aktuellen Spielzeit gelungen, gegen die Rimparer bietet sich von der Papierform her nun eine gute Gelegenheit, den dritten Streich folgen zu lassen. Zumal die Allgäuer das Hinspiel in Franken Ende September mit 37:27 gewannen. „Wir müssen am Samstag unbedingt die einfachen Fehler vermeiden, das ist in dieser Liga tödlich“, warnt Coach Denny Berkessel. Personell bleibt die Lage weiter angespannt: Fabian Wiblishauser, Micky Szücs und Luca Kaulitz fehlen weiterhin verletzungsbedingt. David Szücs hilft indes kurzfristig aus. Heimpremiere feiern die beiden Neuzugänge Filip Matijevic und Dusko Trifunovic. (dp)

TSVO   Torhüter Zoltan Varga, Dino Zubac, Thoran Mayer (?) - Feldspieler Patrick Kofler, Fabian Nägele, Filip Matijevic, Dusko Trifunovic, György Szovszki, David Szücs, Daniel Dündar, Karlo Tomic, Zsolt Novak, Michael Höbel, Christian Schaupp.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

 

Diesen Beitrag teilen