Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga Nach Sieben-Tore-Rückstand in Lohr: Ottobeurer Männer bejubeln Punktgewinn – Trainer spielt mit

 

Ottobeuren/Lohr   Als die Anzeigetafel in der Lohrer Spessarttor-Halle nach 38 Minuten einen Stand von 17:10 für den gastgebenden TSV Lohr anzeigte, war das Spiel der Handball-Bayernliga aus Sicht des TSV Ottobeuren so gut wie „gegessen“. Doch mit einer unermüdlichen Kampfesmoral erreichten die Gäste letztlich doch noch ein 22:22 (7:14)-Unentschieden. Wodurch sie vom letzten auf den vorletzten Tabellenplatz (7:25 Punkte) kletterten.

Die Unterallgäuer gingen personell dezimiert in die Partie: Neben den Langzeitverletzten fehlte auch der erkrankte Zsolt Novak, Kapitän Patrick Kofler war stark angeschlagen. Nach 21 Minuten lagen die im Angriff zu zaghaft agierenden Gäste 5:10 zurück. Jetzt streifte sich Trainer Daniel Berkessel das Spielertrikot mit der Rücken-Nummer zwei über und spielte fortan selbst mit. Sportleiter Thomas Lang übernahm das Coaching. Zur Pause lagen die Ottobeurer mit 7:14 fast aussichtslos zurück. Auch nach 38 Minuten betrug der Rückstand – siehe oben – erneut sieben Tore. Taktisch also mussten die Allgäuer jetzt ins Risiko gehen: Über die komplette zweite Hälfte hinweg agierten sie mit dem siebten Feldspieler, der zwar Überzahl schafft, aber eben auch die Gefahr von ärgerlichen Gegentoren ins verwaiste eigene Gehäuse birgt. Und siehe da: Die Taktik ging voll auf. Die Ottobeurer verwerteten ihre Torchancen jetzt effektiv, zudem blieben sie frei von technischen Fehlern. Mit fortschreitender Dauer holten sie ergebnismäßig immer mehr auf. Was wiederrum die Lohrer sichtlich nervös machte. Nach 57 Minuten gelang Youngster Daniel Dündar tatsächlich der Ausgleich – 20:20. Christian Schaupp brachte den TSVO kurz darauf sogar in Führung, ehe die Franken den 22:22-Endstand markierten. Dramatik pur dann noch einmal drei Sekunden vor Schluss, als Ottobeurens letzter Wurf nur an den Pfosten ging. Der Sportliche Leiter Thomas Lang sagte: „Die Jungs haben eine überragende Moral gezeigt. Der Punktgewinn geht vollauf in Ordnung.“ (dp)

 

TSVO Thoran Mayer, Dino Zubac (Torhüter) - Patrick Kofler (4 Tore), Fabian Nägele, Dusko Trifunovic (5), Filip Matijevic, Karlo Tomic (4 Tore), Michael Höbel (3), Christian Schaupp (2), György Szovszki (3), Daniel Dündar (1).

Schiedsrichter Harald Schweizer/Herbert Vornehm (TSV Friedberg/TSV Haunstetten).

Zuschauer                      400.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

 

Diesen Beitrag teilen