Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Bayernliga TSVO-Frauen feiern Überraschungs-Erfolg gegen den HC Erlangen

 

Ottobeuren Sechster Sieg im achten Heimspiel: Die Bayernliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren sich in eigener Halle gegen den höher eingeschätzten HC Erlangen mit 19:18 (8:7) durchgesetzt. Mit 14:16-Punkten sind die Unterallgäuerinnen nun Tabellen-Neunte.

Zum Spiel: Mit einer konsequenten und aggressiven Defensivleistung stellten die TSVO-Handballerinnen die Weichen für eine 8:7-Pausenführung. „Ich wusste gar nicht, dass wir in der Abwehr mit so viel Biss agieren können“, zeigte sich selbst Coach Tibor Somogyi überrascht. „Das war ja unglaublich.“ In der zweiten Hälfte wogte das Geschehen lange Zeit hin und her (15:15), ehe Ardiana Merditaj und Nadine Kofler einen Drei-Tore-Vorsprung herauswarfen. Mit 19:16 führten die Ottobeurerinnen nun gegen den Favoriten aus Franken; die Zuschauer waren aus dem Häuschen. Als die Erlangerinnen 21 Sekunden vor der Schluss-Hupe auf 19:18 verkürzten, wurde es aber doch noch einmal brenzlig für das Gastgeber-Team. Die Allgäuerinnen spielten die restlichen Sekunden aber clever herunter und siegten am Ende überraschend, aber verdient. (dp)

 

TSVO-Frauen Jessica Hecker, Birgit Gerl (Torhüterinnen) – Isabel Puttner (1 Tor), Regina Bari-Nagy (4 Tore/davon 1 Siebenmeter), Juliane Gaum, Julia Reisacher (1), Alina Isselbächer, Nadine Kofler (1), Ardiana Merditaj (5), Lena Keßler (4/1), Celine Würdinger (3), Pia Hitzlberger.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen