Die Nummer 1

im Allgäu

Bayernliga Herren 2017/2018


 

 

 

 


Trainer: Daniel Berkessel

Trainingszeiten: HIER KLICKEN

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Handball-Bayernliga Nach dem Aufstieg dürfen Ottobeurer Männer endlich wieder in der Bayernliga ran – Erst ein Neuzugang bis dato

 

Ottobeuren   Nach dreijähriger Abwesenheit sind die Handball-Männer des TSV Ottobeuren zurück in der Bayernliga, der sie bis 2014 bereits neun Jahre lang angehört hatten. Am Samstag nun haben die Unterallgäuer das Privileg, die Rückkehr mit einem Heimspiel begehen zu dürfen. Ab 20 Uhr gastiert dann der TSV Haunstetten in der Dreifachturnhalle. Im Folgenden beantwortet die MZ die zentralen Fragen zur neuen Spielzeit.

  • Wie lief die Saison-Vorbereitung?
  • Nach den erfolgreichen Aufstiegs-Relegationsspielen begann die Sommerpause für die Ottobeurer heuer spät, nämlich Ende Mai. Nur fünf Wochen später bat der alte und neue Trainer Denny Berkessel seine Aufsteiger-Jungs dann schon wieder zum Trainingsauftakt. Mitte Juli schieden die Gelb-Schwarzen durch eine 22:26-Pleite gegen Würm-Mitte aus dem Bayern-Pokal aus. Dass sie dabei überwiegend Akteure aus der „Zweiten“ einsetzten, zeigt jedoch, wie „ernst“ sie diesen Cup-Wettbewerb nahmen. Die Lauf-Einheiten im Sommer-Training absolvierten die TSVO-Spieler unter der Leitung von Johannes „Jox“ Lang, einem früheren Regionalliga-Spieler des Klubs, der inzwischen als Ausdauersportler aktiv ist. „Insgesamt war es eine Vorbereitung mit vielen Aufs und Abs“, bilanziert Sportleiter Thomas Lang. Während die Ottobeurer gegen Dietmannsried und den TV Brenz Siege verbuchen konnten, verloren sie die Vergleich mit der MTG Wangen und der TSG Söflingen. Und wie steht`s um die Gesundheit der Spieler? „Wir hatten kleinere Blessuren, die einige Spieler zu Pausen zwangen. Samstag Abend sollten aber alle einsatzbereit sein.“
  • Welche Perspektiven bieten sich?
  • Die Aufstiegs-Saison mit der imposanten Zahl von 20 Siegen ist längst abgehakt. Der Blick richtet sich nun vielmehr auf das bayerische Oberhaus, in dem die TSVO`ler „vor allem in körperlicher Hinsicht ein wesentlich intensiveres Spiel“ erwartet, wie Sportchef Lang betont. Keine leichte Aufgabe für die junge Mannschaft, deren Eingespieltheit aber als Pluspunkt gewertet werden darf. Die meisten Akteure betreten dennoch Neuland: „Leider haben wir nur vier Jungs mit Bayernliga-Erfahrung.“
  • Inwiefern hat sich der Kader im Sommer verändert?
  • Kurz vor dem Saisonstart hatten die Allgäuer mit Torwart Thoran Mayer erst einen Neuzugang präsentiert. „Es laufen derzeit aber noch Verhandlungen, um den Kader zu verbreitern und zu verstärken“, verrät Thomas Lang. Im Aufgebot stehen aktuell zwei Nachwuchsspieler.
  • Welches Saisonziel peilen die Ottobeurer an?
  • „Als Aufsteiger ist unser Ziel ganz klar der Klassenerhalt“, sagt Lang. „Ich denke, wir werden wohl mit fünf bis sechs Teams um den Liga-Erhalt kämpfen.“ (dp)

Mit freundlicher Unterstützung der Memmingen Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen




Schon früh die Segel gestrichen

 

Handball   Doppeltes Pokal-Aus für TSVO nach Niederlagen gegen Würm-Mitte - Erste Männer-Mannschaft gewinnt Testspiel-Derby

 

Ottobeuren Die beiden Bayernliga-Mannschaften des TSV Ottobeuren haben ihre Erstrunden-Spiele im Bayerischen Handball-Pokal verloren. Sowohl die Frauen, als auch die Männer mussten sich in eigener Halle der HSG Würm-Mitte geschlagen geben. Beide Teams sind damit frühzeitig aus dem Molten-Cup ausgeschieden.

Männer: TSVO - Würm-Mitte 22:26 (10:11)

Die Gastgeber schickten gegen die Oberbayern die Akteure der neuformierten „Zweiten“ auf`s Hallenparkett. Zwar gingen die Ottobeurer anfänglich mit 4:1 in Führung, diesen Vorsprung konnten sie aber nicht halten. Zur Pause führte der Landesligist aus Gräfelfing knapp mit 11:10. Diese Führung konnten die Gäste im zweiten Abschnitt sogar noch ausbauen (Zwischenstand 16:11 für die HSG). Für die Unterallgäuer blieb der Gegner auch danach nicht in Reichweite – im Gegenteil, die Würmtaler brachten letztendlich einen verdienten 26:22-Erfolg über die Ziellinie. Besser lief`s für die „Erste“ im ersten Vorbereitungsspiel auf die kommende Bayernliga-Spielzeit: Bei Landesliga-Rückkehrer HSG Dietmannsried-Altusried siegte das Team mit 34:23.

Frauen: TSVO – Würm-Mitte 30:31 n. V. (11:11/26:26)

Die neue Trainerin der zweiten Ottobeurer Frauen-Mannschaft, Jana Wegmann, nominierte für das Pokal-Match Spielerinnen der ersten und der zweiten TSVO-Mannschaft. Mit einem flüssigen Kombinationsspiel warfen sich die Gastgeberinnen gegen ihren Liga-Konkurrenten zunächst eine 8:3-Führung heraus. Anschließend lagen sie bis kurz vor Schluss fast beständig in Führung. Kurz vor Spielschluss kassierten die Ottobeurerinnen dann aber doch noch den Ausgleich. So stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 26:26. In der Verlängerungen legten die Gäste dann immer wieder einen Treffer vor. Schlussendlich verloren die Allgäuerinnen denkbar knapp mit 30:31 nach Verlängerung. Damit ist ihr Pokal-Traum früh ausgeträumt. (dp)

 

Mit diesen Aufgeboten haben die TSVO-Teams gespielt

 

Männer   Tobias Miller, Kai Miethke (Torhüter) - Attila Susan (3 Tore), Philipp Dündar, Florian Endres (4) Andreas Wittlinger, Pius Schreyögg (2), Fabian Nägele (1 Tor/davon 1 Siebenmeter), Nikolaj Schaffer (1), David Szücs (3/1), Benjamin Link, Fabian Graf, Daniel Dündar (3), Markus Schneider (4).

 

Schiedsrichter  Stefan Schaub/Philipp Seidel (SG Biessenhofen-Marktoberdorf/SG Kempten-Kottern).

 

Frauen  Jessica Hecker, Katarina Barisic (Torhüterinnen) - Christiane Kathan, Kristina Barisic (6 Tore), Pia Hitzlberger (2), Gabi Köpf (1), Anna Keck (1), Leonie Diebolder, Julia Schillinger (6), Celine Würdinger (5), Sabrina Baur (2), Ardiana Merditaj (3 Tore/davon 1 Siebenmeter), Rebecca Fries (3).

 

Schiedsrichter Markus Graf/Tobias Westermaier (beide HSG Schwabkirchen).

Zuschauer   100

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen




Handball   Verband gibt Terminplan für neue Saison bekannt - Auf welche Gegner sich die Ottobeurer Bayernliga-Teams einstellen müssen

 

Ottobeuren Der Bayerische Handball Verband (BHV) hat die Spielpläne für die neue Saison bekannt gegeben: Demnach starten die beiden Bayernliga-Mannschaften des TSV Ottobeuren am Samstag, 16. September mit zwei Heimspielen in die Spielzeit 2017/18. Die Männer messen sich zum Auftakt mit ihrem „alten Rivalen“ TSV Haunstetten. Ottobeurens Frauen bekommen es dagegen mit Aufsteiger SG Schwabach-Roth zu tun.

TSVO-Männer (Bayernliga)

Nach dem Aufstieg müssen sich die Ottobeurer zum Auftakt gleich mit einem „anspruchsvollen Gegner“ (TSVO-Sportleiter Thomas Lang) auseinandersetzen. Der TSV Haunstetten schloss die vergangene Bayernliga-Spielzeit nämlich auf dem fünften Rang ab. Mit den Augsburgern haben sich die Unterallgäuer in der Vergangenheit schon häufig spannende Duelle geliefert. An den folgenden Spieltagen geht`s dann gegen zwei letztjährige Mittelklasse-Teams aus Franken: Erst gastiert das Berkessel-Team bei der SG-DJK Rimpar II, dann wird der TSV Lohr seine Visitenkarte im Allgäu abgeben. Die „fränkischen Wochen“ finden ihre Fortsetzung mit dem Gastspiel beim Vorjahres-Elften TV Erlangen-Bruck. Die 14-er-Liga umfasst insgesamt 26 Spieltage und endet am Samstag, 28. April 2018.

TSVO-Frauen (Bayernliga)

Die Ottobeurer Bayernliga-Frauen, die die vergangene Spielzeit auf einem starken sechsten Platz beendeten, haben zum Auftakt Heimrecht gegen den Neuling SG Schwabach-Roth. Die Mittelfränkinnen haben in zwei hart umkämpften Relegationsspielen gegen die TG Landshut den Sprung ins bayerische Oberhaus geschafft. „Gegen die Schwabacherinnen sollte ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen“, meint Sportleiter Lang. Das erste Auswärtsspiel der neuen Saison bestreiten die TSVO-Handballerinnen in Rimpar. Anschließend kommt die HG Ingolstadt nach Ottobeuren. Genau wie die Männer spielen auch die Frauen in einer 14 Teams umfassenden Liga, in der sie 26 Partien bestreiten. Die Saison endet am Samstag, 28. April 2018.

Pokal-Auftritt der Männer

In der ersten Runde des Bayerischen Pokals („Molten-Cup“) treten die Ottobeurer Handball-Männer bereits am Samstag, 15. Juli beim Landesligisten HSG Würm-Mitte an.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen