Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Nachwuchs TV Memmingen und TSV Ottobeuren setzen künftig auf eine Jugendspielgemeinschaft – Damit sollen Kräfte gebündelt werden

 

Memmingen/Ottobeuren Weil weder der TV Memmingen, noch der TSV Ottobeuren in den vergangenen Jahren ihre Handball-Jugendbereiche durchgängig mit Nachwuchstalenten besetzen konnten, haben beide Vereine nun eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) gegründet. Diese firmiert bereits offiziell als JSG Ottobeuren-Memmingen. Die Kooperation umfasst die weiblichen und männlichen Teams von der D- bis zur A-Jugend.

 

Zarte Anfänge

Vorläufer des Zusammenschlusses im Jugendbereich war gewissermaßen die männliche C-Jugend, die schon in der zurückliegenden Saison als gemischte Mannschaft an den Start ging – allerdings noch unter dem Namen TSV Ottobeuren.

 

Kampf dem „Spieler-Schwund“

TVM-Abteilungsleiter Thorsten „Ole“ Bratz sagte bereits im März auf der Hauptversammlung der Handballer: „Im gesamten Bereich des Bayerischen Handball Verbandes kämpfen die Vereine mit einem Rückgang im Jugendbereich.“ Wie der TVM mitteilt, stellten die hiesigen Klubs aus Ottobeuren und Memmingen in den vergangenen zwei bis drei Jahren weniger Nachwuchsteams als zuvor. Außerdem habe man „nicht mehr in allen Altersklassen Mannschaften melden können.“ Häufig sei es so gewesen, dass man bedingt durch Spielermangel „gerade noch so“ Teams habe selten können.

 

Zielsetzungen

Der TSVO teilt auf Anfrage Folgendes mit: „Jeder Nachwuchsspieler soll die Möglichkeit haben, in seiner Altersklasse bestmöglich trainiert und gefördert zu werden. Die neue JSG-Vorsitzende Monika Hackl betont: „Die Jugendarbeit ist der Grundstein für eine gute und erfolgreiche Vereinsarbeit bis in den Seniorenbereich hinein.“ Mit einem Augenzwinkern fügt die ehemalige Bayernliga-Spielerin an: „Bei uns in Ottobeuren sprechen manche sogar von einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte.“ Als Sportlicher Leiter der neuen JSG fungiert Jonathan Henkel (TVM). Dessen Abteilungschef Bratz sagt: „In den letzten Monaten ist hinter den Kulissen viel gearbeitet worden, um diese Gründung zu ermöglichen.“

 

Vielversprechender Beginn

Die weibliche B-Jugend der neuen JSG hat in der Qualifikations-Runde den dritten Platz in der ÜBOL belegt und darf demzufolge auch die zweite Runde in der ÜBOL bestreiten. Noch besser machten es die männlichen B-Jugend-Handballer, die beim Landesliga-Quali-Heimturnier Erster wurden und somit nächstes Wochenende an der Bayernliga-Qualifikation teilnehmen dürfen. Im Juli werden dann alle Jugendteams an einem internationalen Nachwuchs-Turnier in Südtirol teilnehmen.

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen




Erfreuliche Ergebnisse bei der 1. Qualifikationsrunde der Jugend

 

Bei den 1. Qualifikationsturnieren der Jugendmannschaften für die kommende Spielzeit erzielten unsere Jugendmannschaften hervorragende Ergebnisse.

 

Die männliche B-Jugend, die um die Qualifikation für die Landesliga spielt, gewann beim Qualiturnier in Ottobeuren ihre ersten drei Spiele gegen Memmingen (9:8), gegen Vaterstetten (16:6) und gegen Burlafingen/Neu-Ulm (16:12). Lediglich im letzten Spiel gegen die starke Mannschaft vom TSV München-Ost mussten sich die Spieler um das Trainerteam Luka Kaulitz/Markus Schneider denkbar knapp mit 11:12 geschlagen geben. Die Weichen sind nun klar Richtung Landesliga gestellt. Dafür stehen den Jungs noch zwei weitere Quali-Turniere bevor. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse kann man jedoch guten Mutes sein, dass das Ziel erreicht wird.

 

Die männliche C-Jugend, die sich ebenfalls um die Qualifikation für die Landesliga bewirbt, gewann alle ihrer drei Spiele beim Turnier in Landsberg, und zwar recht deutlich (Landsberg 16:8, Kaufbeuren/Neugablonz 19:7, Gersthofen 31:16). Durch den Gewinn dieses ersten Qualifikationsturniers hat die C-Jugend jetzt sogar die Möglichkeit mit zwei weiteren erfolgreichen Turnieren den Sprung in die Bayernliga zu schaffen.

 

Die weibliche C-Jugend, die sich für die Bezirksoberliga qualifizieren will, bestritt auch alle ihrer drei Spiele erfolgreich und gewann diese beim heimischen Qualiturnier gegen Landsberg 13:9, gegen Murnau 17:13 und gegen Milbertshofen 14:7.

 

Die weibliche B-Jugend und die zweite männliche C-Jugend, die hauptsächlich aus D-Jugendlichen besteht, waren bei den Qualifikationsturnieren in Kempten bzw. in Gräfelfing leider nicht so erfolgreich, konnten aber durchaus Achtungserfolge erzielen. (te)

Diesen Beitrag teilen




Gegensätzliche  Gemütslagen

 

Handball-Saisonbilanz  Beim TSVO  blickt man zufrieden zurück – Dagegen muss der TVM eine völlig missratene Spielzeit verdauen

 

Ottobeuren/Memmingen   Zufriedenheit in Ottobeuren – Frust in Memmingen: Unterschiedlicher könnten die Befindlichkeiten nach der gerade zu Ende gegangenen Handball-Saison kaum sein. Nachfolgend eine Rückschau auf die Leistungen der drei lokalen Teams:

TSV Ottobeuren (Männer-Landesliga)

Mit dem dritten Tabellenplatz (und 34:18 Punkten) haben die Ottobeurer ihre Vorjahres-Platzierung exakt bestätigt. Der Sportliche Leiter Thomas Lang spricht von einer „sehr schwierigen Saison mit vielen Höhen und Tiefen“, in der die Seinen Charakter gezeigt und einen „hervorragenden dritten Platz“ erreicht hätten. Als Kritikpunkte nennt der 47-Jährige die fehlende Konstanz auf spielerisch-taktischem Gebiet. Gerade in eigener Halle, so muss man ergänzen, haben die Allgäuer so manchen Punkt liegen gelassen. Für die kommende Spielrunde sei es nun „erste Bürgerpflicht“, den Kader zu verbreitern und die Mannschaft handballerisch weiterzuentwickeln. „Unser Kader bleibt komplett zusammen. Gespräche über Neuzugänge laufen“, betont Lang. Auch Lang selbst und Trainer Daniel Berkessel machen weiter. Und das Thema Bayernliga-Wiederaufstieg? „Den kann man nicht planen, der hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab“, so Lang abschließend.

TV Memmingen (Männer-Landesliga)

Die schon sechs Spieltage vor dem Ende in die Bezirksoberliga abgestiegenen TVM-Handballer landeten mit mageren vier Saisonsiegen abgeschlagen auf dem letzten Rang. Im Vorjahr waren die Rot-Weißen erst am „Grünen Tisch“ in der Liga geblieben, diesmal kam jede Rettung zu spät. Die Ursachen sind offenkundig: Erstens, ein qualitativ zu schwacher Kader wurde nicht ausreichend verstärkt. Zweitens, die Lernfähigkeit der Spieler im Saisonverlauf blieb überschaubar. Drittens, eine unglaubliche Verletzten-Misere und viertens fehlende Hinrunden-Heimspiele wegen der von Flüchtlingen belegten Halle raubten den Maustädtern so manchen Nerv. Neueste Meldung vom TVM: Coach Reinhold Weiher trainiert künftig den Liga-Rivalen TSV Herrsching.

TSV Ottobeuren (Frauen-Bayernliga)

Mit Platz sechs gelang den Aufsteigerinnen eine sehr gelungene Saison. In der Rückserie gewann das Team von Tibor Somogyi und Bettina Braun sieben Partien am Stück. Durch die Abgänge von Adrienn Zsigmond, Sarah Puttner, Juliane Dittmann und Kathrin Korda verlieren die Ottobeurerinnen nun aber wichtige „Puzzle-Teile“ ihrer Erfolgsgeschichte.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen




Jugendquali - Wichtige Erfahrungen gesammelt

 

Am letzen Wochenende machen sich unsere A-C Jugenden auf die Reise um in der ersten Qualifikationsrunde des BHV teilzunehmen. Alle Teams haben ihre Mindestziele erreicht und konnten wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

 

 

Unsere weibliche A-Jugend hat dieses Jahr nur eine Runde zu spielen und Aufgrund der zu wenig gemeldeten Teams wird es hier voraussichtlich nur eine ÜBL/ÜBOL geben. Sprich keine extra Liga. Die Mädels um Trainer Bognar/Lazlo, die beide nicht mit konnten, wurden von Allina Isselbächer betreut. Leider konnten sie kein Spiel gewinnen, aber der dezimierte Kader machte seine Sache gut.

 

Die männliche A-Jugend hatte die weiteste Auswärtsfahrt nach Pegnitz. Da im Vorfeld klar war, dass die Bayernliga „eine Nummer zu groß“ ist war das Ziel, zweite Runde Landesliga zu erreichen. Mit einem Sieg gegen die Reserve A-Jugend des Bundesligisten aus Erlangen sicherten die TSVO Jungs um Trainer Grabher/Schneider das Ticket in die zweite Runde der Landesliga. Überraschend waren die knappen Ergebnisse, sprich mit etwas mehr Glück und Cleverness wäre vielleicht sogar mehr drinnen gewesen. Im letzten Spiel schwanden die Kräfte und es wurde nochmal Knapp. Aber die TSVO Abwehr stand gut und der Torhüter parierte den letzten Ball und wurde von seinem Team umjubelt.

 

Das männlich B Team um Trainer Somogyi/Freise startete mit zwei klaren Siegen in das Turnier und zeigte hier, dass sie als ÜBOL Meister der C-Jugend durchaus in der höheren Altersklasse als jüngerer Jahrgang mithalten können. In den weiteren zwei Spielen hatten sie es mit extrem körperlich überlegenen Teams zu tun und durften Erfahrungen für die zweite Runde Landesliga sammeln. Speziell in dem B-Jugend Alter sind die körperlichen Unterschiede am größten und da das TSVO Team fast nur aus dem jungen Jahrgang der B-Jugend besteht ist das Trainerteam sehr stolz auf ihr Team.

 

Am schwierigsten hatte es die männliche C Jugend. Ebenfalls „frisch“ aus der D-Jugend kommend und auch dort schon stets die kleinsten gewesen, mussten sie gegen Hünenhafte Österreicher und andere Brocken die sportliche Herausforderung annehmen. Mit etwas mehr Mut wäre im ersten Spiel gegen den späteren ungeschlagenen Turniersieger aus Nierderraunau mehr drinnen gewesen. Großer Respekt wurde von allen anderen Trainern an das Team von Szvoszki/More gezollt. Denn spielerisch war das TSVO Team das wohl spielfähigste. Durch schöne Kreisanspiele, situationsgerechtes Verhalten konnten immer wieder schön herausgespielte Tore erzielt werden. Nur eben die fehlende Körpergröße führte dazu, dass keine Rückraum Tore erzielt wurden. Auch in der Abwehr stellte man sich Tapfer gegen die großen Kerle der Gegner und die Torhüter des TSVO durften sich einige Male durch schöne Paraden auszeichnen. Als im letzen Spiel mit dem Schlusspfiff der TSVO das letzte Turniertor werfen durfte, feierten die Jungs dieses wie den Turniersieg und freuten sich mit ihrem Teamkollegen. Mit diesem positiven Gefühl, streben sie nun die zweite Runde der ÜBOL Quali an.

 

Die Termine für die zweite Runde stehen bereits, aber die genaue Auslosung lässt wie gewohnt auf sich warten. Am Wochenende 07./08. Mai geht es weiter. Vielleicht darf das ein oder andere Team auch zu Hause spielen. Die Informationen hierzu findet man auf der Homepage des Bayerischen Handballverbandes. --> www.bhv-online.de

 

 

Diesen Beitrag teilen




D-Jugend Teams - Spielpläne Rückrunde

 

Die Spielpläne für die Rückrundeturniere unserer D Jugendteams wurden nun Online gestellt und seit dem 08.01.2016 nun gültig.

 

Hier unsere Teams im Überblick mit den Links zu NuLiga des BHVs. Wie gewohnt findet ihr die Spielpläne, Tabellen auch auf unserer Homepage.

 

 

weibliche D Jugend: Bezirksklasse ---> Link NuLiga

 

männliche D1 Jugend: Bezirksoberliga ---> Link NuLiga

 

männliche D2 Jugend: Bezirksklasse ---> Link Nuliga

 

 

Unseren Teams viel Erfolg und Spaß in der Rückrunde

 

 

 

Diesen Beitrag teilen