Die Nummer 1

im Allgäu

Handball-Nachwuchs TV Memmingen und TSV Ottobeuren setzen künftig auf eine Jugendspielgemeinschaft – Damit sollen Kräfte gebündelt werden

 

Memmingen/Ottobeuren Weil weder der TV Memmingen, noch der TSV Ottobeuren in den vergangenen Jahren ihre Handball-Jugendbereiche durchgängig mit Nachwuchstalenten besetzen konnten, haben beide Vereine nun eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) gegründet. Diese firmiert bereits offiziell als JSG Ottobeuren-Memmingen. Die Kooperation umfasst die weiblichen und männlichen Teams von der D- bis zur A-Jugend.

 

Zarte Anfänge

Vorläufer des Zusammenschlusses im Jugendbereich war gewissermaßen die männliche C-Jugend, die schon in der zurückliegenden Saison als gemischte Mannschaft an den Start ging – allerdings noch unter dem Namen TSV Ottobeuren.

 

Kampf dem „Spieler-Schwund“

TVM-Abteilungsleiter Thorsten „Ole“ Bratz sagte bereits im März auf der Hauptversammlung der Handballer: „Im gesamten Bereich des Bayerischen Handball Verbandes kämpfen die Vereine mit einem Rückgang im Jugendbereich.“ Wie der TVM mitteilt, stellten die hiesigen Klubs aus Ottobeuren und Memmingen in den vergangenen zwei bis drei Jahren weniger Nachwuchsteams als zuvor. Außerdem habe man „nicht mehr in allen Altersklassen Mannschaften melden können.“ Häufig sei es so gewesen, dass man bedingt durch Spielermangel „gerade noch so“ Teams habe selten können.

 

Zielsetzungen

Der TSVO teilt auf Anfrage Folgendes mit: „Jeder Nachwuchsspieler soll die Möglichkeit haben, in seiner Altersklasse bestmöglich trainiert und gefördert zu werden. Die neue JSG-Vorsitzende Monika Hackl betont: „Die Jugendarbeit ist der Grundstein für eine gute und erfolgreiche Vereinsarbeit bis in den Seniorenbereich hinein.“ Mit einem Augenzwinkern fügt die ehemalige Bayernliga-Spielerin an: „Bei uns in Ottobeuren sprechen manche sogar von einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte.“ Als Sportlicher Leiter der neuen JSG fungiert Jonathan Henkel (TVM). Dessen Abteilungschef Bratz sagt: „In den letzten Monaten ist hinter den Kulissen viel gearbeitet worden, um diese Gründung zu ermöglichen.“

 

Vielversprechender Beginn

Die weibliche B-Jugend der neuen JSG hat in der Qualifikations-Runde den dritten Platz in der ÜBOL belegt und darf demzufolge auch die zweite Runde in der ÜBOL bestreiten. Noch besser machten es die männlichen B-Jugend-Handballer, die beim Landesliga-Quali-Heimturnier Erster wurden und somit nächstes Wochenende an der Bayernliga-Qualifikation teilnehmen dürfen. Im Juli werden dann alle Jugendteams an einem internationalen Nachwuchs-Turnier in Südtirol teilnehmen.

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Memminger Zeitung (dp)

Diesen Beitrag teilen