Die Nummer 1

im Allgäu

D-Jugend weiblich

 

 

 

 

 


Trainer: Monika Hackl

 

Trainingszeiten: HIER KLICKEN

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Teamsponsor Jugend

 

 

Zudem möchten wir uns bei allen Sponsoren und Gönnern bedanken die unsere Jugend unterstützen

 

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter der weiblichen D-Jugend. Zunächst sicherten sie sich am vorletzten Spieltag den vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksoberliga - der höchsten Liga in dieser Altersklasse - um dann knapp zwei Stunden später in Buchloe den Einzug in das Pokal-Halbfinale des Bezirkspokals perfekt zu machen.

JSG Ottobeuren-Memmingen – TV Waltenhofen (15:21)
Als erstes stand das Topspiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Waltenhofener an. Beide Teams präsentierten sich in Spiellaune. Clevere und vor allem faire Abwehrreihen auf beiden Seiten sowie tolle Kombinationen im Angriff sorgten für einen munteren Beginn des Spiels. Die ersten zehn Minuten waren ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen (6:6). Während Waltenhofen in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit abschlussstark blieb und viermal einnetzen konnte, hatten die D-Girls nun mit Abschlusspech sowie Unvermögen zu kämpfen und konnten nur noch ein Tor erzielen. Das machte einen kleinen aber feinen Unterschied. Die Folge, drei Tore Rückstand, Deswegen aber die Köpfe hängen lassen? Nein.

Die Mädels wollten sich in der zweiten Halbzeit nochmal beweisen und an den tollen Spielbeginn anknüpfen. Doch das ging leider schief. Neben Pech bei Lattenkrachern steigerte sich die Torhüterin der Gegnerinnen und brachte die JSG Angriffsreihe schon fast zur Verzweiflung. Jetzt bekamen die Mädels noch zusätzlich Probleme im Spielaufbau und schenkten den Ball gegen aufmerksame sowie agile Waltenhofener leichtfertig her. Niederlage mit sechs Toren hieß es deswegen dann am Ende. Da war diesmal nichts zu holen, was sehr schade war. Positiv in Erinnerung bleibt die hochklassige Anfangsphase des Spiels und der Teamgeist der Mannschaft. (Update: Das Ergebnis wurde im Nachgang auf 16:21 geändert).

JSG Ottobeuren-Memmingen – SC Wörthsee (23:18)
Dieses Spiel ist kurz zusammengefasst schnell erzählt. Tolle, faire Abwehr, gutes Umschaltspiel, super Teamleistung und trotzdem nur ein knapper Sieg (14:13 ohne Torschützenaufrechnung). Die Frage nach dem warum lässt sich daher stellen. Argumente in den eigenen Reihen ließen sich dabei einige finden, wie u. a. dass die Mädels erst Minuten vorher das schwere Spiel gegen Waltenhofen hatten, einige Spieler angeschlagen in das Turnier gingen sowie mit Laura und Nele obendrauf noch wichtige Stützen an diesem Spieltag fehlten. In anderer Art und Weise hat diese Spielpaarung zudem noch erstaunliches zu bieten. Denn wie schon beim Duell vor zwei Wochen, fielen wieder phasenweise sehr strittige Entscheidungen zu Lasten der JSG an.  Aber auch die Technik des neuen elektronischen Spielberichtsbogens stellte so einige Personen vor große Rätsel, weshalb auf Handzettel zurückgegriffen wurde und am Ende dadurch bei der Addition der Torschützen einige Probleme auftraten. Da alles aber sollte nichts daran ändern, dass die JSG dieses Spiel gewinnen sollte. (Update: Das Ergebnis wurde im Nachgang auf 23:17 geändert).

JSG Ottobeuren-Memmingen – VfL Buchloe (31:12)
Im Spiel Nummer drei an diesem Tag war der Gegner der klassentiefere VfL Buchloe. Anfangs hatten die Mädels Schwierigkeiten sich auf die konfuse Spielweise der Gegner einzustellen. Buchloe verschleppte das Tempo sehr und die JSG Mädels taten nicht unbedingt mehr als nötig. Etwas verständlich nach bereits zwei gespielten Matches. Zur Halbzeit stand dennoch ein klares 8:5 zu Buche. Was die D-Girls dann aber in der letzten Halbzeit des Tages auf die Platte zauberten, war ein Genuss. Die Abwehr war gierig nach dem Ball und drängte den Gegner mehrmals in dessen eigene Hälfte. Klare Devise: Agieren statt reagieren. Mehrmals wurde dem Konkurrenten somit der Ball abgeluchst und in einfache Tore umgemünzt. Toller Erfolg: Alle Spielerinnen kamen zum Torwurf, neun konnten sich sogar in die Torschützenliste eintragen. Zudem machte Franzi im Tor ein bärenstarkes Spiel und überraschte mit der Kunst des Spagates. Großer Jubel daher am Ende zusammen mit den Fans über den erfolgreichen Spieltag und der Sicherhheit: Halbfinale wir kommen!

Für die JSG Ottobeuren-Memmingen spielten:
Franzi (Tor), Toni (2/davon 1 Siebenmeter), Sophia (4/1), Sophie (7), Lena (2/1), Nele S., Mathea (2), Emily (6), Amanda (6/1), Sabrina (9), Leonie (7), Mona (1)

Diesen Beitrag teilen




Turniersieg Nummero 3!

Das war knapp! Am 3.Spieltag besiegte die weibliche D-Jugend den TSV Landsberg ein wenig glücklich mit 22:21 und den gastgebenden SC Wörthsee mit 16:13.


JSG Ottobeuren/Memmingen – TSV Landsberg (22:21)

Nachdem das Duell gegen den TSV Landsberg am 2.Spieltag bereits eine enge Kiste war, wusste man um die Schwere der Aufgabe. Die D-Girls legten gut los und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war erkennbar, dass der Spieltag kein Zuckerschlecken wird. Grobe Schnitzer in der Abwehr, phasenweise glich diese einem löchrigen Käse, machten uns das Leben schwer. Außerdem hatte man schon fast den Eindruck, dass unser geliebter Handballsport mit dem kontaktlosen Basketball verwechselt wurde. Aus diesem Grund hatte Landsberg keine Schwierigkeiten durch die Abwehr zu spazieren und zeigte sich obendrauf auch noch abschlussstark. So war es kein Wunder, dass es nach zehn Spielminuten 5:4 für Landsberg stand. Dennoch steckte unser Nachwuchs nie auf und eroberte die Führung mit viel Wille kurz vor der Halbzeit zurück. Das Spiel entwickelte sich zum Kampfspiel, indem vor allem Sabrina voran ging und ihrer Mannschaft zeigte was mit Entschlossenheit möglich ist. Auch wenn sich die spielerische Leistung nicht steigern ließ, stellten sich alle Spieler der Herausforderung und zeigten tollen Willen und Einsatz. Am Ende der regulären Spielzeit wurde Landsberg beim Spielstand von 16:14 ein Siebenmeter zugesprochen, den unsere Laura spektakulär parierte. Wie wichtig diese Parade war zeigte sich nach Aufrechnung der Torschützen, denn hier hatte Landsberg fantastische 7 Schützen, wir „nur“ starke 6, was uns einen glücklichen 22:21 Sieg bescherte.

 

JSG Ottobeuren/Memmingen – SC Wörthsee (16:13)

Im zweiten Spiel des Tages trafen wir auf die noch unbekannten, ebenfalls noch ungeschlagenen Gastgeber aus Wörthsee.
Mit dem Ziel unsere Abwehrleistung zu steigern starteten wir in die Partie. Endlich konnten die D-Girls zeigen, was sie in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hatte: Eine clever verteidigende, ballorientierte Abwehr mit dem Ziel der Balleroberung. Der JSG-Express kam auf Touren und nach zehn Minuten führten die Kids mit 5:1. Die Trainer nahmen es sich raus, die Mannschaft fast komplett auszutauschen, um allen Spielern genug Spielzeit zu gewähren. Obwohl jede wusste, welche Aufgabe sie auf welcher Position zu erledigen hatte, wurde unser Express stillgelegt und der nie aufsteckende Gegner aufgebaut. Nach kurzer Zeit glich Wörthsee aus und konnte sogar in Führung gehen. Sehenswert in diesem Spiel war aber, dass die Mädels immer dann zur Stelle waren, wenn sie wirklich gefordert wurden. So konnte man das Niveau in der zweiten Halbzeit wieder steigern und ein 16:13 Sieg verbucht werden.

Fazit:
Der Teamgeist und die kämpferische Einstellung stimmen. Die spielerischen Ansätze sind gut, phasenweise ist das schnelle Umschaltspiel sogar ein Genuss für den stillen Handballbeobachter. Was zukünftig dennoch besser werden muss? Hochhaltung der Konzentration über die komplette Spieldistanz, sowie mehr Geduld und Kaltschnäuzigkeit sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff.


Für die JSG Ottobeuren/Memmingen spielten:

Franzi, Laura (beide im Tor), Antonia, Sophia, Sophie (4), Lena, Nele S., Mathea (5/davon 2 Siebenmeter), Nele W. (2/1), Emily (2), Sabrina (10), Leonie (4), Mona

Diesen Beitrag teilen




Die weibliche D-Jugend behält in der 1.Runde des Bezirkspokals mit einem 32:10 Sieg gegen den TV Immenstadt die Oberhand und zieht in die 2.Runde ein. Dort treffen sie nun auf den VfL Buchloe.

 

Früh musste der Landesliga-Nachwuchs am vergangenen Samstag zum Pokalheimspiel antreten. Wohl etwas zu früh. Die Gäste aus dem Oberallgäu waren in der Anfangsphase wach und entschlossen, während unsere Mädels noch verschlafen wirkten. Der Gegner spielte eine Manndeckung über das gesamte Spielfeld, was uns zu Beginn der Partie aufgrund mangelnder Laufarbeit noch vor Probleme stellte. Nach einem Time-Out beim Spielstand von 2:2 kamen nun auch unsere D-Girls ins Spiel und setzten sich bis zur Pause mit 9:4 ab. Das Ziel für die 2.Halbzeit war klar: Tempo, Tempo, Tempo. Mit ganz viel Spielfreude, schnellem Umschaltspiel und einer hervorragenden Abwehr spielte die Heimsieben die Gäste phasenweise schwindelig. So konnte bereits zur 30.Spielminute die erste 10-Tore Führung herausgespielt werden (18:8). Während die Gegner mit der Zeit erschöpft wirkten, hatten wir vor allem durch konditionelle Vorteile keinen Bruch mehr im Spiel und gewannen das Spiel nach Aufrechnung der Torschützen letztendlich deutlich mit 32:10.

Die weibliche D-Jugend begeisterte die Zuschauer erneut mit einer ganz tollen Mannschaftsleistung. Neun verschiedene Torschützen unterstreichen dies und sind neuer Saisonrekord. In der Abwehr wird clever und fair gegen den Ball verteidigt – somit wird das neue Abwehrsystem von Spiel zu Spiel besser umgesetzt. Das Umschaltspiel nach Ballgewinn ist phasenweise schon sehenswert. Tolle Passstafetten, fetzige Sprints und schnelle Abschlüsse sind hier das Markenzeichen der D-Girls.
Bemerkenswert auch: Mit den ersten gespielten Gegenstoß-Pässen von den Torhütern wurde der nächste Meilenstein auf dem Weg zum Tempo-Handball erreicht.

Für die JSG Ottobeuren-Memmingen spielten:

Franziska, Laura (beide Tor), Antonia (1), Sophia, Lena (1), Mathea (3), Nele (4), Emily (1), Amanda (2), Sabrina (7), Leonie (3), Mona (1)

Diesen Beitrag teilen




 

Weibliche D-Jugend vs. SG Biessenhofen/Marktoberdorf (28:17)

Die Mädels legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach einer Minute führten sie mit 3:1. In einer clever verteidigenden Abwehr machte vor allem Leonie auf sich aufmerksam und erzielte nach Ballgewinnen schöne Kontertreffer. Der Rückraum um Amanda, Mathea und Sabrina gab gekonnt den Takt vor, war torgefährlich und setzte die einlaufenden Mitspieler gut in Szene. Besonders Toni profitierte von den Anspielen und erzielte ihre ersten beiden Saisontreffer. In der 2. Halbzeit agierten die Mädels etwas nachlässig im Angriff und schenkten den Ball oft leichtfertig her. Dazu kamen etliche Latten- oder Pfostentreffer. Die gut haltende Laura sorgte jedoch dafür, dass der Gegner klar auf Distanz gehalten werden konnte und Flügelflitzer Sophie rundete das Spiel mit zwei blitzsauberen Gegenstoßtoren ab. Nach Aufrechnung der Torschützen (8:5) stand am Ende ein verdienter 28:17 Sieg zu Buche.

Für die JSG Ottobeuren/Memmingen am Ball:
Laura, Franziska (beide Tor), Antonia (2), Sophia (1), Sophie (3), Lena, Mathea (4), Nele, Emily (1), Amanda (1), Sabrina (3), Leonie (5), Mona

Weibliche D-Jugend vs. TSV Landsberg (19:16)

Nicht einmal 20min nach dem 1.Spiel trafen die Mädels auf noch unbekannte Landsberger. Die meisten Spielerinnen waren in der Anfangsphase wohl noch etwas zu sehr damit beschäftigt wie sie ihre knurrenden Mägen stillen sollten und kämpften zusätzlich noch mit der nach und nach einsetzenden Erschöpfung. Die Landsberger präsentierten sich dagegen beweglich und frisch und erwischten die JSG auf dem falschen Fuß. Alles was in Spiel 1 noch so toll funktionierte, wollte im jetzigen Spiel einfach nicht klappen. Zu oft konnten die Gegnerinnen unsere Abwehr hinterlaufen und erzielten einfache Treffer. Die D-Mädels dagegen machten sich im Angriff das Leben selbst schwer und spielten zu kompliziert und riskant. Der 4:5 Rückstand nach zehn Minuten war daher die logische Konsequenz. Ein wichtiger Ballgewinn von Mona und eine nie aufsteckende Mannschaft erarbeitete sich jedoch eine etwas glückliche 6:5 Führung bis zur Pause. In der zweiten Halbzeit glänzte keine der beiden Mannschaften mit spielerischen Elementen, kämpferisch war es allerdings ein tolles Spiel von beiden Teams. So war es auch keine Überraschung, dass das Spiel bis in die Schlussminuten spannend blieb. Sophia und Emily spielten in dieser Phase toll in der Abwehr und Nele erzielte mit viel Willen 3 Tore in Folge. Die quirlige Lena holte durch eine feine Einzelaktion einen Siebenmeter heraus. Hervorzuheben ist aber vor allem die Leistung von Torhüterin Franzi, welche erst kürzlich für diese Position entdeckt wurde und heute dort ihr Debüt feierte. Mit unglaublichen Reflexen in der Schlussphase rettete sie sehr zur Freude der Mannschaft den Vorsprung über die Zeit. Da beide Mannschaften gleich viele Torschützen vorweisen konnten (5:5), wurde auch das zweite Spiel gewonnen. Die D-Girls sind somit perfekt in die Saison gestartet und stehen nach 4 Siegen aus 4 Spielen verdient an der Tabellenspitze.


Für die JSG Ottobeuren/Memmingen am Ball:

Laura, Franziska (beide Tor), Antonia (1), Sophia, Sophie (3), Lena, Mathea (4), Nele, Emily (1), Amanda (1), Sabrina (3), Leonie (5), Mona

Diesen Beitrag teilen