Die Nummer 1

im Allgäu

7-Meter

Zu unserem letzten Heimspieltag begrüße ich sie, liebe Handballfreunde des TSV Ottobeuren recht herzlich.
Besonders begrüßen möchte ich unsere Gastmannschaften aus Ismaning bei den Damen und Fürstenfeldbruck bei den Herren. Es sind jeweils die Reserveteams höherklassigeren Mannschaften. Bei Ismaning spielt die 1. Damenmannschaft in der Bayernliga und bei den Herren spielt die 1. Herrenmannschaft von Fürstenfeldbruck in der Regionalliga.
Bei unseren Frauen ist die Saison wohl schon so gut wie gelaufen, obwohl es noch möglich ist den vierten Tabellenplatz zu erreichen. Aber um die HG Ingolstadt noch zu erreichen sollten die restlichen drei Spiele gewonnen werden. Das wird gegen den Tabellennachbar aus Ismaning heute recht schwer werden. Das Hinspiel hat man zwar in Ismaning knapp mit 24 : 25 für sich entscheiden können, aber damals war das Spiel bis zum Schluss recht spannend. Letzte Woche konnten die Gegnerinnen zu Hause gegen Weilheim knapp 30 : 29 gewinnen. Unsere Mannschaft landete einen Kantersieg mit 18 : 29 beim TSV Wertingen. Die Bayernligareserve aus Ismaning ist ein relativ junges Team, welches das schnelle Handballspiel liebt. Besonders die schnelle Mitte und die erste Welle wird kontinuierlich gefahren. Darauf muss sich die Mannschaft um Trainer Mischa More einstellen. Leider fehlen zu diesem Spiel Moni und Katha aber Jana ist wieder mit von der Partie. Ich bin gespannt ob unsere Damen den vierten Platz in der Landesliga noch erreichen werden.
Bei unseren Herren sieht die Konstellation etwas anders aus als bei unseren Damen. Durch die Niederlage unserer Gäste zu Hause letzte Woche gegen Lohr können uns die Brucker nicht mehr erreichen. Aber der TSV Winkelhaid und der TSV Rothenburg sind noch in der Lage uns zu überholen. Bei sehr ungünstigen Ergebnissen in der Regionalliga könnte aus der Bayernliga ein Absteiger mehr in der Landesliga runter gehen. Da ist das Spiel morgen von Friedberg gegen Fürstenfeldbruck I für unsere Liga mit entscheidet. Gewinnt Friedberg wird wohl der Zug für Bruck abgefahren sein, aber wenn Friedberg verliert könnte theoretisch auch noch Friedberg in die Bayernliga mit absteigen. Damit für uns die Bayernliga ganz sicher ist, ist ein Sieg heute gegen Fürstenfeldbruck II ganz wichtig. Im Hinspiel gab für unser Team einen 29 : 31 Arbeitssieg, der lange am seidenen Faden hing. Damals waren Stefan Albrecht im Tor und Christian Stumpf die Garanten für diesen Erfolg. Ob Albi heute im Tor spielen kann, steht noch nicht fest, da er an einer Schulterverletzung leidet, aber ansonsten sind alle Mann fit und hoch motiviert. Die Mannschaft will heute durch einen Erfolg alle Zweifel am Bayernligaerhalt auswischen. Ich bin davon überzeugt dass unsere Mannschaft heute bei ihrem letzten Heimspiel die nötigen zwei Punkte erringen wird.
Ich bin gespannt mit welchem Team unsere Gäste heute auflaufen werden. In den letzten Spielen wurde talentierte a - Jugendliche immer wieder eingesetzt, aber die werden heute nicht mit von der Partie sein. Aber es kann sein, das die Junioren der Ersten Mannschaft mit auflaufen werden. Es wird sich zeigen welches Gesicht unser Gegner heute haben wird.
Ihnen liebes Publikum wünsche ich für die Spiele viel Freude. Feuern sie unsere Mannschaften an aber respektieren sie die Leistung unserer Gegner.
Am Schluss noch ein herzliches Willkommen den Schiedsrichtern der einzelnen Begegnungen. Ihnen wünsche ich das nötige Fingerspitzengefühl für die Partien.
Hannes Schultens
1. Vorsitz. Abt. Handball TSV Ottobeuren

Diesen Beitrag teilen




Zu unseren heutigen Handballspielen heiße ich sie, liebe Handballfreunde des TSV Ottobeuren, herzlich willkommen. Besonders herzlich begrüßen möchte ich unsere Gäste aus Freising bei den Damen und bei den Herren die Handballfreunde aus Landshut.
Bei unseren Frauen geht es heute darum die Hinspielniederlage mit 24 : 16 vergessen zu machen. Nach der Niederlage letzte Woche in Taufkirchen stehen unsere Damen auf dem fünften Tabellenplatz. 29 : 15 zeigt der Punktestand. Leider ist durch diese Niederlage die Möglichkeit auf den zweiten Tabellenplatz in weite Ferne gerückt. Dieser Platz berechtigt zu den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bayernliga. Aber der SC Freising besitzt noch berechtigte Hoffnungen auf diesen Platz. Sie haben bei 31 : 11 Punkten nur einen Punkt Rückstand auf den derzeitigen Tabellenzweiten TSG Augsburg. Diese Chance wollen unsere Gäste mit einem Sieg hier in Ottobeuren behalten. Deshalb ist für sie ein Sieg hier bei uns Pflicht. Da haben unsere Frauen natürlich etwas dagegen. Sie wollen zeigen, dass sie in der Lage sind die Favoriten der Landesliga Süd zu schlagen. Das haben sie eindrucksvoll gegen den Tabellenführer aus Kissing gezeigt. Aber auch unsere Gäste haben den Tabellenführer geschlagen. Ich glaube, wir werden ein Spiel erleben, das vom Kampfgeist beherrscht wird. Ich wünsche unseren Damen für dieses Spiel, das sie über 60 Minuten in der Lage sind, ihre Stärken zu zeigen und dem vermeintlichen Favoriten ein Bein stellen kann.
Bei unseren Herren gilt es heute einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu schaffen. Für diese Vorhaben ist aber ein Erfolg gegen die TG Landshut notwendig. Unsere Gäste stehen zwar abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Sie haben aber besonders in der Rückrunde gezeigt, dass sie das Bayernliganiveau erreicht haben. Zu Hause haben unsere Gäste noch kein Spiel gewinnen können, aber Auswärts haben sie schon drei Erfolge verbuchen können. In Winkelhaid, in Rothenburg und in Haunstetten haben die Landshuter gewonnen.  Letzte Woche haben sie gegen die HaSpo Bayreuth Unentschieden 30 : 30 gespielt. Auch in diesem Spiel zeigten die beiden Shooter Stefan Axthaler und Dominik Abeltshauser ihre Stärken. 13 beziehungsweise 5 Treffer steuerten sie zu dem Unentschieden bei. Stefan Axthaler liegt derzeit mit 157 Treffern auf dem zweiten Platz der Torschützenliste der Bayernliga und Dominik Abeltshausen ist mit 106 Toren auf dem 14. Platz dieser Liste. Außerdem muss unsere Mannschaft auf Alexander Reitmeier der auch schon 101 Treffer erzielt hat aufpassen. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 27 : 27 Unentschieden, wobei unsere Mannschaft zur Halbzeit noch 14 : 12 in Rückstand lag. Bei diesem Match wurden unsere beiden Routiniers Achim Wittlinger und Mikko Koskue zeitweilig in Pressdeckung genommen. Das war damals das entscheidende Moment des Spiels. Ich bin gespannt ob die Landshuter auch diesmal wieder zu diesem taktischen Mittel greifen.
Bei unserer Mannschaft ist es noch fraglich ob Benedikt Bartenschlager wieder mit von der Partie ist. Er hat immer noch Beschwerden mit seiner Wurfhand. Ansonsten sind alle fit und auch hoch motiviert den Schritt auf die anvisierten 18 Punkte heute zu erreichen.
Auf die Abwehr kommt heute bei den starken Werfern der Landshuter harte Arbeit zu und unsere Torleute brauchen ihre Unterstützung, liebe Handballfans. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg.
Viel Freude ihnen liebes Publikum bei den Spielen unserer Damen und Herren. Feuern sie unsere Team lautstark an. Sie werden es ihnen durch viel Einsatz und sportlichen Ehrgeiz danken.
Zum Schluss noch ein herzliches Grüß Gott an die Unparteiischen der einzelnen Begegnungen. Ich wünsche den Schiedsrichtern viel Fingerspitzengefühl bei allen kniffligen Situationen.
Hannes Schultens
1. Vorsitz. Abt. Handball TSV Ottobeuren

 

Diesen Beitrag teilen




Ein herzliches grüß Gott zu unserem heutigen Heimspieltag. Am Nachmittag spielt unsere Herren II gegen Mindelheim und möchte sich mit einem Sieg allen Abstiegssorgen entledigen.
Danach gastiert der Tabellenführer der SC Kissing bei unseren Damen und um 20.00 Uhr ist der TSV Rödelsee der Gegner unserer Herren. Alle drei Gastmannschaften heiße ich hier in Ottobeuren mit ihrem Anhang herzlich willkommen. Außerdem möchte ich auf diesem Wege auch alle Schiedsrichter der einzelnen Begegnungen hier in der Dreifachturnhalle begrüßen.
In der Landesliga Süd bei unseren Frauen zieht der SC Kissing einsam seine Kreise. Nur ein Spiel haben die Gäste bisher verloren. Zum Saisonauftakt gab es eine deutliche 28 : 20 Niederlage in Freising. Aber seitdem sind die Kissinger ungeschlagen. Sie stellen mit Abstand den besten Angriff der Liga, mit 562 Treffern sind sie der Krösus. Eine komplett neu formierte Mannschaft mit neuer Trainerin ist der Garant für diesen bisherigen Durchmarsch. In den letzten Begegnungen der abgelaufenen Saisons konnte jeweils die Heimmannschaft gewinnen. Das Hinspiel endete dieser Regel entsprechend
28 : 20 für Kissing. Ich hoffe natürlich, dass diese Regel auch hier und heute in Ottobeuren zutrifft. Demnach könnten wir auf einen Erfolg hoffen. Doch das ist etwas vermessen, zumal derzeit noch einige Ausfälle zu beklagen sind. Neu dazu gekommen ist auch noch B. Gerl ( BUBU) unsere Torfrau.
Aber mal sehen, auf jeden Fall ist unseren Frauen alles zuzutrauen.
Bei unseren Herren wird es nicht minder schwer. Zu Gast ist der TSV Rödelsee, der im gesicherten Mittelfeld der Bayernliga rangiert. Sie können ganz befreit aufspielen, sie haben überhaupt keinen Druck. Bei Rang 5  geht weder etwas nach oben noch nach unten. Im letzten Spiel vor 14 Tagen gab es ein 30 : 30 Unentschieden gegen den TSV Lohr. Auch in diesem Spiel waren die beiden stärksten Werfer der Rödelseer spielentscheidend. Michal Tonar brachte es auf 9 Treffer und Dadovan Suchy auf 6 Treffer. Diese beiden Goalgetter sind der Garant für die Erfolge unserer Gäste. 140 Tore erzielte Michal Tonar schon in dieser Saison und Dadovan Suchy steht mit 109 Feldtoren nicht weit weg von ihm.
Das Hinspiel gewannen die Rödelseer sicher mit 31 : 21 Toren, wobei es beim Zwischenstand von 18 : 18 noch wesentlich besser aussah. Aber die letzten 18 Minuten wurden mit 13 : 3 ein Fiasko. Dies sollte heute auf keinen Fall passieren.
Wenn wir in der Lage sind den Rückraum der Gäste einigermaßen zu halten ist unserem Team einiges zuzutrauen.
Hinter dem Einsatz von Benedikt Bartenschlager steht noch ein großes Fragezeichen. Aber sein Namenskollege Stefan und auch Zoltan Varga werden wieder mit von der Partie sein. Wir brauchen aus den restlichen 6 Partien noch 4 Punkte und die sollen so schnell wie möglich erreicht werden.
Ihnen liebe Handballfans wünsche ich bei den Spielen viel Vergnügen, feuern sie ihr Team an. Die Spieler und Spielrinnen werden es ihnen mit sportlichem Ehrgeiz danken.
Hannes Schultens
1. Vorsitz. Abt. Handball

Diesen Beitrag teilen




Wahnsinnig schwere Spiele stehen an diesem Samstag für unsere Damen und Herren an. Zu Gast bei unseren Damen ist die TSG Augsburg und bei unsren Herren die HBLZ Großwallstadt. Zu diesen beiden wichtigen Spielen begrüße ich alle Fans des Ottobeurer Handballsport und natürlich auch unsere Gegner mit ihren Verantwortlichen und ihren Fans.
Der Tabellenzweite der Landesliga bei unseren Damen steht mit 27 :9 Punkten und 469 : 387 Toren zu Recht auf dem Relegationsplatz. Die letzten beiden Matches bestritten sie mit recht unterschiedlichen Leistungen. Vor 14 Tagen besiegten sie die HG Ingolstadt auswärts sicher mit 23 : 28 Toren und letzte Woche dann ein überraschendes Unentschieden mit 18 : 18 gegen den TSV Weilheim zu Hause. Im Hinspiel konnten unsere Damen mit 24 : 25 gewinnen.
Pia Nowotny ist die Schlüsselspielerin der Augsburger. Besonders in der Abwehr ist sie der Garant für Sicherheit und Stabilität. Die Ex Regionalligaspielerin ist der absolute Kopf der Gäste auch im Angriff. Sie verteilt die Bälle und leitet alle Spielzüge ein. Nebenbei ist sie auch eine starke Goalgetterin. Diese Spielerin gilt es einigermaßen in Schach zu halten. Dass dieses gelingen kann zeigt der Hinspielerfolg. Unsere Frauen landeten letzte Woche einen überzeugenden 18: 22 Erfolg in Waltenhofen. Es wird sich zeigen, ob unser Team in der Lage ist aus diesem Spiel das nötige Selbstbewusstsein in das heutige Match zu übertragen. Ich traue unserer Mannschaft einen Erfolg gegen die Gäste zu, zumal zu Hause die Spielrinnen über sich hinaus wachsen können. Mit ihrer Unterstützung, liebe Fans der Ottobeurer Frauen, kann das auch gelingen. Ich drücke unserer Mannschaft auf jeden Fall beide Daumen.
Auch bei unseren Herren ist der Tabellenzweite zu Gast. 23 : 9 Punkte weisen die jungen Kerle der HBLZ zurzeit auf.
Durch die beiden Niederlagen gegen Rimpar zu Hause und Auswärts in Auerbach ist wohl der Meisterschaftszug für die Großwallstädter abgefahren. Letzte Woche landeten sie aber einen Kantersieg mit 37 : 27 gegen den TSV Lohr. Auch in diesem Spiel war ihr bester Torschütze Steffen Kaufmann wieder Spielbestimmend für das Match. Mit 112 erzielten Treffern davon 31 durch Siebenmeter rangiert der 18 Jährige auf dem dritten Platz der Torschützenliste in der Bayernliga. Im Durchschnitt erzielt dieses Talent 8 Treffer pro Spiel. Er ist mir, obwohl ich ihn nicht kenne, recht sympathisch da er am gleichen Tag Geburtstag hat wie ich, am 29. 12.. Nur ist er 39 Jahre jünger.
Im Hinspiel gab es für unsere Cracks eine knappe 30 : 28 Niederlage. Damals erzielte der oben erwähnte Steffen Kaufmann alleine 13 Tore. Leider muss unsere Mannschaft auf "Baddy" Stefan Bartenschlager verzichten, der noch an einer Leistenverletzung laboriert. Ich habe ihn leider nicht fit bekommen. Ansonsten sind alle Mann fit und motiviert und wollen gegen die jungen Burschen aus Großwallstadt die Hinspielniederlage ausgleichen. Letzte Woche bekamen wir einen empfindlichen Dämpfer im Bemühen den Klassenerhalt in der Bayernliga zu erreichen. Wir verloren leider mit 31 : 26 in Haunstetten dem direkten Konkurrenten um den 11. Tabellenplatz. Ich hoffe, unser Team kann diese Niederlage durch ein perfektes Spiel heute wieder ausgleichen.
Auch hier drücke ich natürlich unserem Team beide Daumen.
Ihnen liebe Fans wünsche ich zwei spannende Spiele in der Hoffnung auf unsere beiden Mannschaften.
Zum Schluss noch ein herzliches Grüß Gott den Unparteiischen der beiden Spiele. Ich wünsche den Schiedsrichtern das richtige Fingerspitzengefühl bei allen kniffligen Situationen.
Viel Freude bei uns Handballern des TSV Ottobeuren
Hannes Schultens
1. Vorsitz. Abt. Handball TSV Ottobeuren

Diesen Beitrag teilen




Binnen acht Tagen können wir Handballer des TSV Ottobeuren ihnen, liebe Handballfans hochrangigen Sport präsentieren. Heute in der Landesliga Süd ist bei unseren Frauen der Tabellennachbar VFL Günzburg zu Gast. Bei den Herren begrüßen wir die HaSpo Bayreuth in unserer Dreifachturnhalle.  Zu diesen Spielen möchte ich natürlich auch neben den Spielern und Spielrinnen auch die Verantwortlichen und ihr Anhang hier im Unterallgäu auf das Allerherzlichste begrüßen. Der VFL Günzburg hat letzte Woche für mich ganz erstaunlich zu Hause gegen den SC Freising mit 22 : 28 sehr deutlich verloren. Damit rangieren sie mit 17 : 15 Punkten nur einen Platz hinter unseren Frauen und sind damit derzeit sechster. Im Hinspiel gab es für uns einen 23 : 27 Auswärtserfolg, deshalb denke ich, dass unserem Team eine leichte Favoritenrolle zukommt. Probleme könnte die sehr offensive Abwehr der Günzburgerinnen bereiten. Da gilt es die technischen Fehler zu minimieren, damit die Gäste nicht zu leichten Toren, durch die erste und zweite Welle kommen können. Da die Günzburgerinnen keine direkte dominante Spielerin besitzen, muss unsere Abwehr auf allen Positionen auf der Hut sein.
Ich bin gespannt, ob sich unsere Mannschaft auch als leichter Favorit zu Hause durchsetzen kann.
Wenn ich bei den Damen doch etwas locker und entspannt in die weitere Saison blicken kann, machen mir unsere Herren leider etwas Sorgen. Die Mannschaft macht zwar immer wieder äußerst attraktive Spiele und wird von ihren Gegnern gelobt, doch leider kommt derzeit nicht so viel Zählbares dabei heraus. So auch letzte Woche gegen Lohr. Die Gäste assistierten uns einer guten Leistung und waren froh am Ende gewonnen zu haben. Aber das bringt uns keinen Millimeter weiter. Nur über Punktgewinne können wir uns auf Dauer in der Bayernliga halten. Und da kommt heute mal wieder ein enorm dicker Brocken in unsere Dreifachturnhalle. Mit dem HaSpo Bayreuth gastiert mal wieder ein starkes Team in Unserer Marktgemeinde. Im Hinspiel lag lange Zeit eine Überraschung in der Luft. 5 Minuten vor Ende der Partie lag man mit 2 Toren in Front. Doch am Ende hatten wir mal wieder das Nachsehen.
HaSpo Bayreuth liegt derzeit mit 18 : 12 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Bei 15 Spielen haben sie ein Spiel weniger als unsere Mannschaft auf dem Buckel. Alleine 6 Akteure unseres Gegners konnten in dieser Saison schon über 30 Tore erzielen. Außergewöhnlich viel läuft bei unserem Gegner über den exzellenten Kreisläufer Hannes Zerrenner. Auch letzte Woche bei dem deutlichen Heimerfolg gegen Landshut war er mit Wilhelm Becker erfolgreichster Torschütze.
Auf unserer Seite hoffe ich, dass alle Spieler voll Einsatzbereit sind. Unsere Langzeitverletzten Mikko Koskue und Gunther Kotschmar haben ihren Trainingsrückstand wieder etwas aufgeholt.
Nur über eine konzentrierte Leistung über die vollen 60 Minuten ist ein Erfolg gegen die HaSpo möglich.
Ihnen liebe Handballfans des TSV Ottobeuren wünsche wie immer viel Vergnügen in unserer Dreifachturnhalle. Erfreuen sie sich an den sportlichen Leistungen aller Teams und drücken sie unseren TSV Ottobeuren kräftig die Daumen.
Zum Schluss noch ein herzliches Grüß Gott an alle Schiedsrichter der einzelnen Begegnungen. Ihnen eine glückliche Hand bei allen kniffligen Entscheidungen.

Hannes Schultens
1. Vorsitz. Abt. Handball TSV Ottobeuren

 

Diesen Beitrag teilen