Die Nummer 1

im Allgäu

Damen 2

Spitzenspiel in der Bezirksklasse

Am Sonntag, den 20.03.2011 treffen sich der TSV Ottobeuren II und die SG Kaufbeuren/Neugablonz um 12:30 Uhr zum Spitzenspiel in der Bezirksklasse West. Die Damen des TSVO sind auf dem zweiten Tabellenplatz und stellen mit 347 Toren den besten Angriff der Liga. Der Tabellenführer und ungeschlagene Meister aus Kaufbeuren stellt mit 152 Gegentoren, die mit Abstand beste Abwehr der Liga. Die Mädels um Trainerin Bettina Braun wollen im letzten Spiel der Saison noch einmal alles geben und die Punkte in Ottobeuren behalten. Leider müssen sie auf Fiona Hörtrich, die Krankheitsbedingt fehlt, sowie Tina Dietlein, die in der ersten Mannschaft festgespielt ist verzichten.

 

Diesen Beitrag teilen




Sieg im Spitzenspiel

 

Das Spitzenspiel in der Bezirksklasse West gegen den TV Immenstadt endete mit 26:21 für den TSV Ottobeuren. Die Vorzeichen für das Spiel 2. gegen 3. waren für die TSV Mädels nicht gut. Shooterin Anna Keck fehlte und kurz vor Spielbeginn meldete sich auch noch Rückraumspielerin Andrea Hatschiried krank. Trotzdem begann die Mannschaft hoch motiviert, konnte sich aber nicht entscheidend vom Gegner absetzen. Mit der Zeit gelangen aber schöne Spielzüge, die vor allem von Tina Dietlein und Ines Schulz abgeschlossen wurden. Zur Halbzeit stand es 13:8, was vor allem einen sehr guten Gabi Brugger im Tor zu verdanken war. Nach der Pause lief das Spiel besser und das Team um das Trainergespann Braun/Eckermann ging Zwischenzeitlich mit 21:12 in Führung. Einer sehr guten Christiane Kathan, die insgesamt 9 Tore schoß, zeigte hier überzeugend ihre Leistung. Das Spiel endete letztlich verdient mit 26:21. C. Eckermann: "Die taktischen Vorgaben wurden von der Mannschaft gut umgesetzt und jeder kämpfte für den anderen. Auch die Abwehr war heute ein maßgeblicher Punkt für unseren Erfolg!"

Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer schweren Kopfverletzung der Immenstädter Torhüterin, der wir an dieser Stelle gute Besserung wünschen!

 

Für den TSV am Ball:

Hegemann, Brugger (beide Tor); Kathan 10/5, Huber 1, Schulz 4/1, Hitzlberger 1, Ganser 1, S. Albrecht 2, Panienski, Dietlein 4, Ch. Albrecht 3, Schweiger.

Diesen Beitrag teilen




Mit großer Moral zum Sieg

 

Am letzten Spieltag trafen die Damen II des TSV Ottobeuren auf den TSV Biessenhofen. Das Spiel endete 25:22 für die Gastgeber. Nach gutem Start, der vor allem über die zweite Welle zum Torerfolg führte, gingen die Damen aus Ottobeuren mit 3:0 in Führung. Das Spiel wurde aber zusehens ausgeglichen und vor allem leichte Ballverluste im Angriff, ließen die Damen aus Biessenhofen das Aufeinandertreffen wieder offen gestalten. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Mit einem 12:12 trennte man sich dann in die Halbzeitpause. Tati Ganser und Pia Hitzlberger machten ein gutes Spiel und die Ottobeurerinnen konnten sich auf 20:17 absetzen. Doch die Gäste gaben nicht auf und kamen auf 20:19 heran. Einer überragenden Anna Keck ist es zu verdanken, dass der Sieg zum Schluß mit 25:22 gefeiert werden konnte. Trainerin Braun: "Leider konnten, bis auf wenige Ausnahmen, die Mädels ihre Leistung heute nicht richtig abrufen. Trotzdem bin ich Stolz auf die Moral, die die Mädels bei diesem engen Spiel an den Tag legten."

Für den TSVO am Ball:

Hegemann, Brugger (Tor), Ganser 2, Huber, Dietlein 4/3, Schulz, Hodersaft, Hitzlberger 6, Albrecht S. 2, Hörtrich, Panienski, Keck 9, Kathan 2/1

 

Diesen Beitrag teilen




Am Samstag kam es zum Spiel der Damen II gegen die HSG Dietmannsried/Altusried, das von den Ottobeurern deutlich mit 22:9 gewonnen wurde. Den Grundstein für den Erfolg legte Marion Hegemann im Tor, die in der ersten Halbzeit nur 4 Gegentore zuließ. Auch Gabi Brugger stand ihr in der 2. Halbzeit nur wenig nach und bekam lediglich 5 Gegentore.

 Nach anfänglichen Problemen fand die Mannschaft um Trainerin Bettina Braun ins Spiel und konnte vor allem durch die schnelle 1. und 2. Welle immer wieder auf das gegnerische Tor werfen. Der Sieg wäre wohl noch höher ausgegangen, doch die beste Spielerin auf Dietmannsrieder Seite war die Torhüterin, die auch bei freien Wurfpositionen parierte. Trotzdem erhöten die Damen aus Ottobeuren konstant ihren Vorsprung und so trennte man sich 10:4 zur Halbzeit. Im 2. Durchgang behielt man das hohe Tempo bei und ließ den Damen der HSG keine Chance, so gewann man am Schluß verdient mit 22:9. Hervorzuheben sind besonders Anna Keck und Pia Hitzlberger die ein sehr gutes Spiel machten, aber auch Christiane Kathan, die vom 7-Meter Punkt die Nerven behielt. Ihr Debüt beim den Damen des TSVO hatte Fiona Hörtrich.

 

Für den TSVO spielten:

Hegemann, Brugger (Tor); Kathan 6/4, Huber, Ganser 1, Dietlein 2, Hitzlberger 7, Schulz 1, Hörtrich, Holdiman, Schweiger 1, Keck 4.

Diesen Beitrag teilen




Kantersieg in Buchloe

 

Am Sonntag trat die 2. Damenmannschaft beim TSV Buchloe an. Die Anfangsminuten gestalteten sich sehr zäh und so stand es lange 0:1 für die Gäste aus Ottobeuren. Langsam kamen dann die TSVO Mädels in fahrt und so konnte zur Halbzeit ein komfortabler Vorsprung von 1:10 herausgespielt werden. Vor allem die 1. Welle über Pia Hitzlberger und die 2. Welle über Anna Keck waren an diesem Tag sehr gut. Auch die beiden Halbspieler Christiane Kathan und Tina Dietlein konnten im Angriff immer wieder überzeugen. Leider zieht sich die mangelnde Chancenverwertung wie ein roter Faden durch die Saison und so hätte der verdiente 20:7 Erfolg noch deutlich höher ausgehen können. Als Beispiel sei hier die 7-Meter Ausbeute genannt. Der Gegner verwandelte 3 von 5 7-Metern, auf der Ottobeurer Seite konnte nur 1 7-Meter von 8 verwertet werden. Die Trainerin vermutet, dass die Chancenauswertung mit Fleiß so gering gehalten wird, damit die Damen im nächsten Training wieder ausgiebig auf das Tor werfen dürfen. Trotz allem ist der hohe Erfolg einer homogenen Mannschaftsleistung zu verdanken.

 

Für den TSVO am Ball:

Hegemann; Brugger (Tor), Kathan 3, Ganser 1, Huber, Dietlein 2, Schulz 3/1, Homoried 1, Hitzlberger 4, S. Albrecht, Schweiger 2, Keck 4.

 

Diesen Beitrag teilen