Die Nummer 1

im Allgäu

Damen 2

Niederlage im Pokal

Am Sonntag trat die 2. Damenmannschaft des TSV Ottobeuren Zuhause gegen den amtierenden, souveränen Meister der Bezirksoberliga, die HSG Dietmannsried/Altusried an. Im Pokalspiel war klar, das die Gäste die haushohen Favoriten sind. In der Liga dominierten sie die anderen Mannschaften. Ungeschlagen und mit teilweise beeindruckenden Endergebnissen (z.B. 53:16 gegen Fürstenfeldbruck, 38:14 gegen Landsberg)steigen sie Zurecht in die Landesliga Süd auf. Von hier aus nochmal herzlichen Glückwunsch.

Die ersten Minuten der Partie verliefen ausgeglichen. Trotzdem konnte sich die HSG langsam Tor um Tor absetzen. Vor allem die individuelle Überlegenheit einiger Gegenspieler machte sich hier bemerkbar. Mit einem 11:16 Ergebniss ging es dann in die Pause. In der 2. Halbzeit kämpften sich die TSVO-Mädels nochmal heran und konnten das Spiel beim Zwischenstand von 20:23 sogar kurzzeitig nocheinmal spannender gestalten, die fehlende Routine und unnötige Ballverluste ließen den Vorsprung von Dietmannsried/Altusried aber wieder komfortabel anwachsen. Mit einem Leistungsgerechen 29:36 endete die Partie.

Trainer Braun: "Ich bin mit der gebrachten Leistung zufrieden. Wenn man den Klassenunterschied und die Dominanz der HSG in der Liga sieht, kann man durchaus von einem "knappen" Ergebniss sprechen. Vor allem die beiden Youngster Camilla Schulz und Lea Brütting, sowie die Routiniers Gabi Köpf und Jana Fröhlich machten heute eine gute Partie."

Für den TSVO am Ball:

Brugger, Hegemann (Tor); Huber, Dietlein 3/1, C. Schulz 5, Holdenried, Fröhlich 8, Flocke 5, Hitzelberger 3, Keck 3/2, I. Schulz, Brütting 1, Ganser 1.

Diesen Beitrag teilen




Meister Bezirksklasse 2011/12

Zum letzten regulären Spiel der Saison traten die Damen II vor heimischem Publikum gegen die SG Dietmannsried/Altusried II an. Der Anfang gestaltete sich nervös und so lagen die TSVO Damen schnell mit O:3 zurück. Nach einem Team-Timeout beim 2:4 wendete sich das Blatt. Mit schön herausgespielten Toren ging man in die  Vorentscheidende 15:6 Halbzeitführung. Auch nach der Pause gab man sich keine Blöße. In der Abwehr wurde kompakt gearbeitet und der Angriff wurde meistens mit einem Tor veredelt. So durfte man am Ende einen verdienten 29:13 Erfolg feiern und damit die Meisterschaft. Zwar ist der TV Immenstadt mit den Damen II Punktgleich, man konnte aber den direkten Vergleich deutlich gewinnen, was in diesem Fall zum Aufstieg berechtigt.

Für den TSVO am Ball:

Brugger, Hegemann (Tor);

C. Schulz 2, Kathan 4/1, Huber 3, I. Schulz 1, HItzlberger, Ganser 4, Holdenried, S. Albrecht 1, Dietlein 7/2, C. Albrecht, Keck 5, Fröhlich 2.

Diesen Beitrag teilen




Weiter auf Meisterschaftskurs

 

Die Damen 2 des TSV Ottobeuren holten in den letzten 2 Spielen 4:0 Punkte und bleiben somit weiter auf Meisterschaftskurs.

 

Das Spiel in Biessenhofen entwickelte sich zu einem richtigen Krimi. Von Anfang an war es immer sehr knapp und kein Verein konnte sich mehr als 2 Tore absetzen. Mit einem Tor Rückstand (9:8) ging es dann in die Kabine. In der 2. Halbzeit behielt Biessenhofen immer die Oberhand. Erst beim Stand vom 16:15 konnten die Ottobeurer Damen erstmals mehrmalig hintereinander Tore erzielen und gingen mit 16:17 in Führung. Die dramatischen Schlußminuten wurden von der nervenstarken Gabi Brugger geprägt, die wenige Sekunden vor Schluß einen 7-Meter hielt und noch einen freien Wurf von Rechtsaussen parierte. So konnte man einen glücklichen 17:18 Auswärtssieg feiern.

 

Gegen Biessenhofen am Ball:

Hegemann, Brugger (Tor); C. Schulz 1, Kathan 2, I. Schulz 1, Hitzlberger 1, Ganser, Holdenried 1, Dietlein 3, Panienski, Schweiger, Keck 3, Fröhlich 5/3, Flockovic 1.

 

Im Heimspiel gegen Pfronten ging man über einen Zwischenspurt mit 11:6 in Führung. Durch individuelle Fehler und eine gute gegnerische Torhüterin führte man aber nur mit 11:9 zur Halbzeit. In der 2. Spielhälfte konnte man die Abstand noch etwas ausbauen und gewann verdient mit 22:17. Ines Schulz, Marion Hegemann  und Schubbsie Dietlein fehlten.

Gegen Pfronten am Ball:

Brugger (Tor); Kathan 4/3, Huber 4, Hitzlberger 2, Ganser, Holdenried, Panienski, Schweiger,Keck 5/1, Fröhlich, C. Schulz, Flockovic 5, S. Albrecht 2.

 

Diesen Beitrag teilen




Spitzenspiel der Damen 2

 

Am Samstag treffen die Damen II des TSV Ottobeuren auf den TSV Immenstadt. Die beiden Mannschaften spielen um die Meisterschaft der Bezirksklasse West. Immenstadt führt die Tabelle derzeit an und hat in dieser Saison noch nicht verloren. Anders schaut es bei den Damen II aus. Ihr einzige Niederlage war in Immenstadt und das Spiel wurde mit 5 Toren (24:19) unterschied verloren. Will man im Rennen um den Aufstieg bleiben,  muß man unbedingt gewinnen und das mit 6 Toren unterschied, falls in der restlichen Saison beide Mannschaften keinen Punkt mehr abgeben. Leider konnte die letzten Wochen nicht mit dem vollem Kader trainiert werden, da einige Spieler beim studieren sind.  Verstärkt wird die Mannschaft durch Vero Urlbauer (wg. Verletzung freigespielt), Gabi Köpf und vermutlich Nici Schneider. 
Die Damen II hoffen im Spitzenspiel auf zahlreiche Unterstützung durch die Zuschauer!
Anspiel ist am Sa., 21.01.12 um 14 Uhr in der 3-fach Halle.

Diesen Beitrag teilen




Am Sonntag traten die Damen II des TSV Ottobeuren in eigener Halle gegen die Damen II der SG Waltenhofen/Kottern an. Nach etwas zerfahrenen Minuten zu beginn ging man schnell über ein 3:2 in eine komfortable 18:9 Führung in die Halbzeit. Die Mannschaft um das Trainergespann Braun/Eckermann spielte wie aus einem Guß und so überwand man die rote Karte (3 x 2 Min.) gegen Anna Keck in der 45. Spielminute auch ohne große Probleme. Nur in der Abwehr tat man sich durch die langen Angriffe der SG´lerinnen teilweise schwer. Durch die langen Ballbesitze der Gäste schwand teilweise die Konzentration in der Defensive. Trotzdem baute man vor allem durch schnelle Konter den Vorsprung immer weiter aus. Die Ottobeurer Damen gewann schließlich verdient mit 40:19. Hervorzuheben ist, dass sich  alle Feldspieler auf Ottobeurer Seite in die Torschützenliste eintragen konnten.

Eckermann:"Sowohl individuelle Cleverness, als auch die Kompaktheit im Team haben heute überzeugt. Trotzdem müssen wir im Abwehrverhalten noch Zielgerichteter arbeiten."

Toptorschützin für den TSVO war Tina Dietlein mit 7 Treffern.

 

Für den TSVO am Ball:

Hegemann, Brugger (Tor); Kathan 3/2, Huber 2, Schulz 3, Hitzlberger 6, Ganser 1, Holdenried 3, S. Albrecht 1, Schweiger 1, Ch. Albrecht 2, Keck 5, Fröhlich 6, Dietlein 7.

Diesen Beitrag teilen