Die Nummer 1

im Allgäu

Niederlage im Pokal

Am Sonntag trat die 2. Damenmannschaft des TSV Ottobeuren Zuhause gegen den amtierenden, souveränen Meister der Bezirksoberliga, die HSG Dietmannsried/Altusried an. Im Pokalspiel war klar, das die Gäste die haushohen Favoriten sind. In der Liga dominierten sie die anderen Mannschaften. Ungeschlagen und mit teilweise beeindruckenden Endergebnissen (z.B. 53:16 gegen Fürstenfeldbruck, 38:14 gegen Landsberg)steigen sie Zurecht in die Landesliga Süd auf. Von hier aus nochmal herzlichen Glückwunsch.

Die ersten Minuten der Partie verliefen ausgeglichen. Trotzdem konnte sich die HSG langsam Tor um Tor absetzen. Vor allem die individuelle Überlegenheit einiger Gegenspieler machte sich hier bemerkbar. Mit einem 11:16 Ergebniss ging es dann in die Pause. In der 2. Halbzeit kämpften sich die TSVO-Mädels nochmal heran und konnten das Spiel beim Zwischenstand von 20:23 sogar kurzzeitig nocheinmal spannender gestalten, die fehlende Routine und unnötige Ballverluste ließen den Vorsprung von Dietmannsried/Altusried aber wieder komfortabel anwachsen. Mit einem Leistungsgerechen 29:36 endete die Partie.

Trainer Braun: "Ich bin mit der gebrachten Leistung zufrieden. Wenn man den Klassenunterschied und die Dominanz der HSG in der Liga sieht, kann man durchaus von einem "knappen" Ergebniss sprechen. Vor allem die beiden Youngster Camilla Schulz und Lea Brütting, sowie die Routiniers Gabi Köpf und Jana Fröhlich machten heute eine gute Partie."

Für den TSVO am Ball:

Brugger, Hegemann (Tor); Huber, Dietlein 3/1, C. Schulz 5, Holdenried, Fröhlich 8, Flocke 5, Hitzelberger 3, Keck 3/2, I. Schulz, Brütting 1, Ganser 1.

Diesen Beitrag teilen