Die Nummer 1

im Allgäu

Gegen einen frechen Aufsteiger

 

Handball-Bayernliga    Ottobeuren bestreitet in Simbach letztes Auswärtsspiel der Saison

 

Ottobeuren    Insgesamt knapp 500 Kilometer werden die Handballer des TSV Ottobeuren (TSVO/Tabellenplatz zehn/19:29 Punkte) am heutigen Samstag unterwegs sein. Ab 16.30 Uhr treten sie in Niederbayern beim wackeren Aufsteiger TSV Simbach (Rang sechs/23:25) an. Unter dem Trainergespann Martin Voigt und Stefan Augustin pflegen die Simbacher einen gefährlichen Tempohandball. Mit diesem Stil hat das junge, eingespielte Team bereits für etliche Überraschungen gesorgt. Obendrein sind die Gastgeber  auch echte Unentschieden-Spezialisten: In 24 Partien haben sie außergewöhnlich oft, nämlich sieben Mal, mit dem Gegner die Punkte geteilt. Beim Hinrunden-Spiel im Allgäu entführten sie allerdings beide Zähler (24:22). Linksaußen Thomas Schmidtke und Rückraum-Akteur Lukas Aigner zählen laut der Internetseite bliga.info zu den sieben besten Liga-Torschützen. Die Ottobeurer dagegen wollen in den beiden letzten Begegnungen punkten, um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Wie bei der jüngsten Niederlage in Auerbach bekommen sie es auch in Simbach mit einer offensiven gegnerischen Deckung zu tun. Intelligente spielerische Lösungen sind also gefragt. Die zuletzt gezeigten Leistungsschwankungen wollen sie diesmal gering halten. Neben den Langzeitverletzten Stefan Bartenschlager, Thomas Schaffer und Johannes Erhart werden in Simbach auch Torhüter Stefan Albrecht und Rückraum-Spieler Roman Polyfka (beide wegen Knieproblemen) nicht einsatzfähig sein. Für Keeper Albrecht rückt Tibor Somogyi aus der zweiten Mannschaft in den Bayernliga-Kader. (dp)

 

So wollen sie spielen

Die voraussichtliche Aufstellung des TSV Ottobeuren (TSVO):

Zoltan Varga, Tibor Somogyi (beide Tor); Achim Wittlinger, Philipp Dündar, Attila Susan, Roman Polyfka,

Andras John, Benedikt Bartenschlager, Gunther Kotschmar, Michael Höbel, Christian Stumpf, Christian Schaupp (dp)

Diesen Beitrag teilen