Die Nummer 1

im Allgäu

Ein Sieg zum Saisonsende

 

HSG Würm-Mitte II vs. TSV Ottobeuren II 26:35 (13:17)

 

Bezirksliga Herren Im letzten Spiel der Saison 2015/16 traf die „Zweite“ auf das viertplatzierte HSG-Team.

Die Gastgeber konnten ihren vierten Platz in der Liga sicher sein – die TSV-Mannschaft benötigte ein Sieg um durch die Konstellationen in der Tabelle doch nicht auf 7. Platz abzurutschen.

 

Dementsprechend motiviert fingen die TSV-Spieler an, indem sie 0:3 in Führung gegangen sind.

Die Abwehrformation der „Zweiten“ arbeitete effizient und  konnte sich im Laufe der ersten Halbzeit bis auf 10:16 absetzen. Vor allem das Konterspiel der Gäste könnte gefallen – Endres und Göppel spielten ihre Schnelligkeit aus. In die Kabine gingen die beiden Kontrahenten beim Stand von 13:17.

 

In der zweiten Halbzeit beim 14:18 kam es zum mannschaftlichen „black out“ bei TSV. Viele Fehler im Angriff führten zum 18:18 Ausgleich der Gastgeber. Als quasi Trotzreaktion übernahm der „Leitwolf“ Nikolaj Schaffer das Zepter und traf aus der Distanz. Daniel Dündar als TSV-Spielmacher drehte das Tempo auf und unterstützt von Schreyögg und Kessler schafften sie die Wende im Spiel: 21:26. Danach konnten die TSV-Mannen das Spielgeschehen entspannter angehen und siegten im letzten Spiel der Saison verdient mit 26:35.

 

An dieser Stelle bedankt sich die „Zweite“ bei Fans, TSV-Offiziellen und Sponsoren für die erfolgreiche Saison 2015/2016.

 

Zum Schluss noch ein besonderes Dankeschön an die Spieler, die mit ihrem Kampfgeist und Einsatzwillen das Moral der „Zweiten“ geprägt haben. (rp)

 

Miller, Eichinger (beide Tor), Endres 3, Wittlinger And. 4, Schreyögg 2, Schaffer N. 7, Göppel 7, Bartenschlager 5, Dündar D. 5, Kessler 2.

Trainer: Polyfka/Bartenschlager

Diesen Beitrag teilen




Erfolgreich in Memmingen

 

TV Memmingen II vs. TSV Ottobeuren II 25:34 (11:17)

 

Bezirksliga Herren Ein Derby zwischen den Erzrivalen TV Memmingen II und TSV Ottobeuren II erhitzte immer die Gemüter. Diesmal blieb es bei einem einseitigen Spiel der „Zweiten“ gegen die Memminger Mannschaft, die sich allerdings in einigen Momenten stark zur Gegenwehr setzte.

 

In der ersten Halbzeit fingen die Ottobeurer konzentriert an und stellten eine unüberwindbare Defensive auf, die mit TSV-Schlussmann Miller einen Prima aufgelegten Torhüter präsentierte. Im Angriff ragte der TSV-Rückraumspieler Nikolaj Schaffer heraus, der in der Anfangsphase dieser Begegnung mit Distanzwürfen überzeugte (insgesamt 6 Treffer). Darüber hinaus  setzte sich der TSV-Akteur Wittlinger mehrmals am Kreis durch. Das Ergebnis verriet die Lage - 2:9, alles sprach für das Gästeteam. Danach folgte jedoch eine Reihe von Fehlpässen, welche die Gastgebermannschaft einfache Tore zur Pause verschaffte – 11:17 .

 

In der zweiten Halbzeit überzeugten die „jungen Wilden“ die mit Eichinger im Tor, Nägele am Kreis, Kessler im rechten Rückraum, Dündar auf der Spielmacherposition und Schreyögg auf Linksaußen für Elan sorgten. Doch dann brach die Defensive zusammen und die Memminger holten mit dem Tor zum 19:23 auf. Der erneut eingewechselte Routinier Haas, der für den verreisten Lecocq eine Defensivaufgabe übernahm, stabilisierte die Ottobeurer Abwehr und schrieb sich durch Tempogegenstoß-Tore auf die Torschützenliste ein. Die Sicherheit im Spiel der Gäste kehrte zurück – 19:27.

 

In der Schlussphase dieser Begegnung konnten sich die bereits abgestiegenen Memminger nicht mehr zurückmelden und die Ottobeurer gewannen verdient 25:34. (rp)

 

Miller, Eichinger (beide Tor), Ramsauer P. 1, Endres, Wittlinger And. 7/1, Schreyögg 1, Haas 3, Schaffer N. 6, Göppel 4, Freise 2, Bartenschlager 4, Dündar D. 1, Nägele 2/1, Kessler 3.

Trainer: Polyfka/Bartenschlager

Diesen Beitrag teilen




Wiedergutmachung

 

TSV Ottobeuren II vs. TSV Alling 31:23 (14:10)

 

Bezirksliga Herren Das letzte Spiel vor heimlicher Kulisse gewann die „Zweite“ gegen TSV Alling mit 31:23. Die Wiedergutmachung für in der Hinrunde erlittene Pleite ist geglückt. Damals verloren die Ottobeurer mit 41:22.

 

Sowohl die Gästemannschaft als auch das Gastgeberteam mussten mehrere verletzungs- oder krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren.

 

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch (2:2, 7:7) bis der TSVO-Keeper Somogyi mit seinen genauen Pässen bei Tempogegenstößen beide Außenspieler Endres und Göppel hervorragend bediente. Somit verschaffte sich die „Zweite“ einen komfortablen Vorsprung zum Pausenstand von 14:10.

 

Nach der Pause führte TSVO mit dieser Taktik fort und spielte eine 20:11-Führung heraus. Danach leistete sich die Gastgebermannschaft eine Schwächephase – die Allinger nutzten diese gekonnt aus und verminderten die Tordifferenz – 21:16. Die Gäste aus Alling bemühten sich redlich in der Offensive, wurden aber von der Ottobeurer Abwehr (Ostenrieder, Lecocq) aufgehalten. Das Angriffsspiel des TSVO stabilisierte sich und führte zum Ausbau der Führung (25:18, 30:23).

 

Mit dem 31:23 Endstand verabschiedete sich die „Zweite“ vom heimlichen Publikum, denn es war das letzte Heimspiel der laufenden Saison.(rp)

 

Die letzten zwei Spiele bestreiten die Spieler der Reservemannschaft des TSVO auswärts:

 

am 09.04.2016 um 17:15Uhr gegen TV Memmingen II

am 16.04.2016 um 15.30Uhr gegen HSG Würm-Mitte II.

 

Somogyi, Albrecht (beide Tor) Lecocq, Ramsauer P.3, Endres 6, Wittlinger And.3 , Schaffer N. 1, Göppel 6, Freise 1, Bartenschlager 6, Dündar, Ostenrieder 5, Kessler, Junghöfer.

Trainer: Polyfka/Bartenschlager

 

Diesen Beitrag teilen




Gute erste Halbzeit reicht nicht aus

 

HSG Dietmannsried/Altusried vs. TSV Ottobeuren II 30:29 (12:15)

 

Bezirksliga Herren Nach einer umkämpften und spannenden Partie verlor die “Zweite“ bei HSG Dietmannsried/Altusried. Die sportliche Niederlage rückt in den Hintergrund angesichts der Verletzung von TSV-Spieler Markus Schneider, der sich eine Fingerfraktur zuzog und muss höchstwahrscheinlich operativ behandelt werden.

 

Der erste Durchgang verlief positiv für die Gästemannschaft aus Ottobeuren, die durch gute Defensivleistung und sich daraus ergebenen Tempogegenstoßchancen zu einfachen Toren kam. Darüber hinaus die TSV-Offensive zog ihr Spiel konsequent durch. Die HSG-Spieler hielten dagegen (4:4, 10:10) bis sich die Ottobeurer auf 12:15 Pausenstand absetzen konnten. Bereits in der ersten Halbzeit verletzte sich TSV-Spieler Schneider und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

 

Im 2. Durchgang setzte die „Zweite“ ihre Konsequenz im Abschluß nicht fort und vergab mehrere Möglichkeiten Tore zu erzielen. Die HSG-Spieler machten ihre Sache besser und glichen zum 20:20 aus. Ab diesem Zeitpunkt übergab das TSV-Kollektiv die Initiative an HSG (23:20). Die Ottobeurer meldeten sich jedoch zurück (23:23) und es schien wieder besser zu laufen. Doch dann erhielt der an diesem Tag effektivster Ottobeurer-Werfer Marcel Göppel die direkte Rote Karte für einen Foul. Die HSG-Spieler erzielten das 30:27-Tor. Die Ottobeurer kamen auf 30:29 ran und erkämpften sich 30 Sekunden vor Ultimo den Ball. Durch einen Fehlpass verloren sie die letzte Chance auszugleichen und das HSG-Team siegte. (rp)

 

An dieser Stelle wünscht die "Zweite" allen Sympathisanten und Unterstützern ein erholsames Osterfest!

 

Albrecht, Miller (beide Tor), Lecocq 1, Nägele, Endres, Wittlinger And. 3/2, Schreyögg, Polyfka 6/1, Schaffer N. 3, Göppel 9, Freise 3, Dündar D. 1, Schneider 1.

Trainer: Polyfka/Bartenschlager

Diesen Beitrag teilen




Die geglückte Revanche

 

TSV Ottobeuren II vs. TSV Sonthofen 31:25 (14:11)

 

Herren Bezirksliga Das Hinspiel verloren die Ottobeurer in Sonthofen mit 26:22. Das Rückspiel konnte mit 31:25 nach einer umkämpften Begegnung für die „Zweite" entschieden werden.

 

Die drittplatzierten Sonthofener kamen mit zwölf Spieler an – die Ottobeurer konnten nur eine dezimierte Mannschaft von 10 Spielern aufstellen. Die Verletztenliste ist lang (inklusive zwei Torhüter) deshalb musste man einen Schlussmann auf die Schnelle organisieren – Stefan „Albi“ Abrecht erklärte sich bereit zu helfen. Mit einer überragenden Leistung im Tor sorgte er für die Stabilisierung der Defensive.

 

Nach einer schnellen 3:0 Führung der Gastgeber folgte der Ausgleich durch die Gästemannschaft. Die „Zweite“ schaffte immer wieder sich auf zwei Tore abzusetzen, die Sonthofener blieben aber dran (9:6, 10:10). Die TSVO-Mannschaft agierte recht diszipliniert im Angriff und konnte durch Rückraumschützer Ostenrieder, Freise, und Schneider wichtige Tore erzielen. Der Zwischenstand von 14:11 für die Gastgeber stellte eine positive Entwicklung dar, die es im Durchgang zwei fortzusetzen galt.

 

In der zweiten Halbzeit gewann diese Partie an Intensität. Mit 100igen Ausbeute vom 7m-Punkt (Wittlinger) und über Außenpositionen (Göppel) konnte man eine 18:13 Führung erkämpfen. Die Sonthofener gaben nicht auf und nutzten die Fehler der Gastgeber mit schnellem Umschaltspiel gnadenlos aus und glichen zum 20:20 aus.

 

Es folgte eine Trotzreaktion der Ottobeurer, die mit großer Moral kämpften – 23:20, 27:22, 30:24.

Das Endergebnis von 31:25 krönte die Mannschaftsleistung der „Zweiten“.

 

Am kommenden Samstag spielt die Reservemannschaft des TSVO beim zweitplatzierten HSG Dietmannsried/ Altusried. Eine spannende Partie wird erwartet. (rp)

 

Albrecht (Tor) Lecocq, Ramsauer P. 2, Wittlinger And.  5/5, Polyfka 5, Schaffer N. 1, Göppel 6, Freise 5/1, Ostenrieder 4, Schneider 3.

Trainer: Polyfka/Bartenschlager

Diesen Beitrag teilen