Die Nummer 1

im Allgäu

Handballspiele der männlichen D2

am 13.03.2016

 

Nach dem Turnier der weiblichen D-Jugend hatten auch wir unser Heimturnier. Wir trafen uns beim Spielbeginn des letzten Heimspieles der weiblichen D-Jugend, zogen uns zügig um, weil wir dem Meister noch etwas anschauen wollten.

 

Gleichzeitig begannen wir uns warmzulaufen, denn wir mussten unsere Konzentration hochfahren. Unsere heutigen Gegner waren zuerst der Tabellenführer TSV Landsberg und danach der Tabellenzweite, der TSV Herrsching. Bei Spielbeginn um 13:30 Uhr waren anscheinend nicht alle Spieler mit den Gedanken auf der Platte und unser Trainer Stefan Albrecht musste schon nach 3 Minuten seine Auszeit nehmen, um uns nochmals einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt lagen wir mit 0:4 hinten. Er hat seine Worte gut und klar gewählt, denn danach spielten wir unseren gewohnten Handball und gingen mit einem kleinen Vorsprung in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein intensives Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der Zweiten Halbzeit waren wir mutiger und konnten dadurch den Tabellenführer mit 22:16 niederringen.

 

Im Anschluss an unser Spiel hatten wir ein Spiel Pause um auch danach das letzte Saisonspiel zu bestreiten.

 

In diesem Spiel ging es für uns auch noch um die Möglichkeit, sich auf den 2. Tabellenplatz vorzuschieben. Diesmal waren wir von Anfang an wach und dem Gegner war anzumerken, dass er ohne Auswechselspieler anreisen musste. Sie waren in manchen Aktionen einfach zu langsam und dadurch kamen wir zu einer sicheren Halbzeitführung. Diese Führung konnte bis zum Schluss aus-gebaut werden und wir gingen auch in diesem Spiel als Sieger von der Platte. Der Endstand war 22:14.

 

Es bleibt noch zu erwähnen, dass die männliche D2 hauptsächlich aus älteren E-Jugendspielern besteht, wodurch dieser 2. Platz  noch eindrucksvoller ist.

 

Wir, die Eltern, bedanken uns beim Trainerteam bestehend aus Stefan Albrecht, György Szovszki, Dániel László und dem Neuzugang Jochen Beetz für das letzte Jahr und freuen uns jetzt schon auf die neue Saison.

Diesen Beitrag teilen




 

6 Punkte und Spitzenreiter

 

Im Fußball spricht man ab und dann von „6-Punktespielen", doch die männliche D-Jugend hatte am Wochenende ein Mammutprogramm von drei Spielen vor sich und schaffte es mit einer tollen Energieleistung sechs Punkte für sich zu holen.

 

Zuerst ging es am Samstag zur SG Kaufbeuren/Neugablonz und da es sich hier um ein Einzelspiel handelte, ging es über die volle reguläre Spielzeit von 2x20 Minuten. Die Ottobeurer Jungs freuten sich schon auf dies. Endlich mal wieder ein „normales“ Spiel zu spielen und eben nicht die ungeliebte Turnierform. Von Beginn an merkte man den Jungs die große Spielfreude an und schnell zeichnete sich ab, dass auch die körperlich überlegenen Gastgeber mit unserer Schnelligkeit nicht gut klar kommen. So ging man recht schnell mit 5 Toren in Führung. In der zweiten Hälfte konnten die Trainer neue Dinge testen, die in den letzten Wochen trainiert wurden. Es klappte sehr gut und stimmte die Trainer zuversichtlich für den nächsten Tag. Am Ende wurde dann viel gewechselt um für die nächsten beiden Spiele am Sonntag „Körner“ zu sparen. Mit 22:17 konnten die Schwarzgelben das Spiel für sich entscheiden und nach Aufrechnung der Torschützenregelung (TSVO 6 – KF/N 4) stand es am Ende 28:21 für den TSVO.

 

Am Sonntag machten wir uns auf die Reise zu unserem sympathischen Nachbarverein HSG Dietmannsried/Altusried. Hier kam es dann zum Spitzenduell gegen die SG Kempten/Kottern. Die Vorzeichen waren klar, der Sieger des Spieles wird vermutlich am Ende der Meister der Bezirksliga sein. In der ersten Hälfte fand Kempten besser ins Spiel und die TSVO Jungs testeten mehrmals die Metallumrandung des Tores. Der Rückstand von 3 Toren zur Halbzeit veranlasste Trainer Albrecht dazu, einiges umzustellen. Ein Torwartwechsel und eine neu trainierte defensivere Abwehrformation brachte die Wende. Nun war auch die Trefferquote beim Torabschluss deutlich besser. Speziell die Ballgewinne in der Abwehr und das gute Tempospiel erleichterte vieles. Die vielleicht Spielentscheidende Situation war 2,5 Minuten vor Schluss, als Kemptens bester Spieler einen Ottobeurer nur noch von hinten stoppen konnte und dadurch eine Zeitstrafe kassierte. Zwar gibt es ja in der D-Jugend bei einer Zeitstrafe keine Überzahlsituation, da ja sofort wieder aufgefüllt werden darf, aber hier wurde dann eben in der Abwehr die Unsicherheit im Kemptner Angriffsspiel ausgenutzt. Durch einen schön antizipierten Ballgewinn konnte der 14:12 Endstand hergestellt werden. Die unterschiedlichen Torschützen waren bei beiden Teams gleich (5:5) und so konnten die Ottobeurer einen verdienten 19:17 Sieg feiern.

 

Nach kurzer Pause ging es dann gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. Trainer Albrecht mahnte die Mannschaft die Sache nicht zu leicht zu nehmen, was erfreulicher Weise bei den Spielern ankam. Jedoch haderten die Ottobeurer zum einen mit der hohen Anzahl der Schrittfehler die vom guten Schiedsrichter gegeben wurden und auch die Chancenverwertung war wieder schlecht. Wieder mit einem Rückstand ging es in die Pause und die selben Umstellungen wie im ersten Spiel brachte den TSVO auf die Erfolgsspur. Viele Ballgewinne in der Abwehr und starke 1:1 Situationen im Angriff sollte die Wende einleiten. 22:13 hieß es am Ende. Allein die zweite Hälfte betrachtet wurde hier der eine der wohl besten 15 Minuten der Saison gespielt, 13:3 wurde diese gewonnen. Nach Aufrechnung der Torschützen, je sieben, ging das Derby 29:20 aus.

 

So holte der TSVO an einem Wochenende 6 Punkte und übernimmt die alleinige Tabellenführung vor der SG Kempten/Kottern. Die letzten beiden ausstehenden Saisonspiele gegen den Tabellenletzten TSV Schongau dürfen sicherlich nicht auf die leichte Schulter genommen werden, jedoch kann hier aus eigener Kraft der Meistertitel perfekt gemacht werden. Zudem kann man für die Rückrunde bereits für die Bezirksoberliga planen. Mit neuen Gegnern und sicherlich auch vielen engen Spielen warten tolle sportliche Herausforderungen auf uns.

 

Diesen Beitrag teilen




Sieg im Spitzenspiel

 

Die männliche D1 Jugend konnte am vergangenen Sonntag gegen die SG Kempten/Kottern ein 24-21 Sieg verbuchen. In einem schnellen und guten Jugendspiel verlief zunächst das Spiel wie erwartet auf Augenhöhe. Es dauerte ein wenig bis die TSVO Jungs sich auf die Angriffsspieler eingestellt hatten. 9:8 Stand es zur Halbzeit.

Neu sortiert und mit ein paar neuen Vorgaben ging es in Hälfte zwei, die Gegnerischen Spieler rannten sich nun immer mehr an unserer Abwehr fest, so dass man schnell eine 3 Tore Führung herausspielen konnte. Dieser Vorsprung hielt bis zum Ende und die Torschützenabrechnung ging Unentschieden aus. Zwar war man nicht ganz zufrieden mit dem Spiel und hat sicher noch Steigerungspotential, was man gleich am nächsten Spiel beweisen kann. Denn da geht es nach Kempten zum ersten Rückspiel indem Kempten/Kottern sicher alles geben wird um sich für die Niederlage zu revanchieren.

 

Im zweiten Spiel ging es das erste Mal gegen den TSV Schongau, die mit nur einem Mini Kader anreisten. In diesem Spiel wurden alle Spieler auf neuen Positionen eingesetzt und es wurde munter durch gewechselt. Was dazu führte, dass eine hohe Fehlerquote im Aufbauspiel gemacht wurde. Zwar konnte das Spiel souverän gewonnen werden, aber die vielen Technischen Fehler dürfen so nicht mehr gemacht werden.

Diesen Beitrag teilen




Vorfreude auf Spitzenspiel

 

Die männliche D1 Jugend des TSVO steht vor Spitzenspiel gegen die SG Kempten/Kottern.

 

Letztes Wochenende konnte erst noch in Neugablonz gegen die Teams aus Landsberg und der SG Kaufbeuren/Neugablonz doppelt gepunktet werden. In diesem Spiel präsentierte sich die Mannschaft solide und zeigte teilweise mit sehr schönen Anspielen an den Kreis und freien Mitspieler ihre Spielfreude. Im ersten Spiel konnte von Anfang an gegen Landsberg das Spiel bestimmt werden und so kamen alle Spieler zum Einsatz, wobei die Landsberger nicht mit dem kompletten Kader aus der Vorwoche auflief. Direkt danach ging es gegen die Gastgeber aus Kaufbeuren/Neugablonz. In der Anfangsphase merkte man den Jungs an, dass ein paar am Morgen noch ein Fußballspiel hatten und somit die Konzentration und Laufbereitschaft nicht wie im ersten Spiel war. Jedoch steigerten sich die TSVO Jungs und konnten am Ende das Spiel deutlich für sich entscheiden. Hier war vor allem das Teamplay die Stärke der Gelb-Schwarzen. Denn hatten die Kaufbeurer „nur“ zwei Torschützen und somit 2 extra Tore am Ende, waren es bei Ottobeuren 6 extra Tore. So konnte man mit zwei Siegen (29:22 gegen Landsberg und 21:11 gegen Kaufbeuren/Neugablonz) nach Hause fahren.

Am Sonntag den 01.11.2015 kommt es nun zum ersten Mal zum Spitzenspiel gegen die SG Kempten/Kottern. Beide Teams kennen sich aus der Sommerrunde bzw. Qualifikationsrunde. Trainer Albrecht stimmte die Jungs in der Trainingswoche bereits auf das Spiel ein und sagte „freut euch auf dieses Spiel, für solche Spiele trainiert ihr. Es wird eine tolle sportliche Herausforderung“. Beide Mannschaften versuchen die eigentlichen Vorgaben des Handballverbands der offenen Abwehrformation 1:5 umzusetzen, es wird sicher ein schnelles Spiel in dem die bessere Tagesform entscheiden wird oder auch am Ende die Torschützenregelung. Leider müssen die Ottobeurer auf einige Spieler verzichten, da am Vortag ein großes Karate Event ebenfalls in Ottobeuren stattfindet. Im zweiten Spiel treffen die Gelb-Schwarzen dann auf die Mannschaft aus Schongau, die bislang mit 0:8 Punkten am Tabellenende steht. Wobei sie auch ein schwieriges Auftaktprogramm hatten und deshalb nicht unterschätzt werden. Spielbeginn gegen die SG Kempten/Kottern ist um 10:00 Uhr und die TSVO Jungs würden sich freuen, wenn sie zahlreich Unterstützt werden.

Diesen Beitrag teilen




mD2 a.K. startet ebenfalls in die Saison

 

Mit einer neuformierten Mannschaft geht dieses Jahr eine zweite männliche D-Jugend in die Saison. In dieser Mannschaft geht es überwiegend darum, den Spielern die aus der E-Jugend hochkommen oder Handball Neulinge sind, mit viel Spaß am Spiel das Handballspiel zu erlernen. Gestützt durch die gute Jugendarbeit der letzten Jahren im Mini und E-Jugendbereich sind hier nun schon viele Spieler, die an den Wettkampfhandball herangeführt werden. Zwar musste man sich in den beiden Spielen den deutlich körperlich überlegenen Mannschaften aus Sonthofen und Memmingen geschlagen geben. Jedoch war es schön zu sehen, welcher Unterschied zwischen dem ersten und zweiten Spiel bereits zu erkennen war. Die Vorgaben, die Positionen zu halten, wurden umgesetzt und die Abwehr stand so sicherer. Auch im Angriffsspiel waren deutlich mehr gute Ansätze zu sehen, was auch zu mehr Torerfolge führte. Es ist ein Neuanfang mit viel Potential, so Trainer Daniel Lazslo nach dem Turnier. Und in den kommenden Wochen wird im Training sicher das ein oder andere getestet um trainiert um die Spieler dadurch auch weiter zu entwickeln.

Diesen Beitrag teilen