Die Nummer 1

im Allgäu

Ungeschlagen Meister

 

Auch das letzte Spiel der sehr erfolgreichen Saison 2015/16 wurde von der mC gewonnen. Die Jungs gewannen mit einem dezimierten Kader, in der neuen Halle spielend, gegen die dadurch auf den sechsten Platz abgerutschte SG Biessenhofen-Marktoberdorf mit 31:21.

 

Aber nun zum Spiel:

Den besseren Start erwischte mal wieder der TSVO, der sich schnell auf 4:1 absetzen konnte. Die SG hielt dagegen und konnte auf 4:3 verkürzen. Wer die letzten Spiele der mC gesehen hatte, hätte denken können, dass dieses Spiel wieder so knapp wird wie die vorherigen drei, doch da irrte man sich. Mit Spaß und als Mannschaft konnte der TSVO durch seine körperliche Überlegenheit gegen die offensive Abwehr der SG leichte und viele Tore erzielen und einen Vorsprung heraus arbeiten (9:5, 12:8). In der Abwehr arbeitete man zusammen und der wieder genesene Raphael Litschel konnte viele Bälle entschärfen, sodass der TSVO komfortabel mit 15:8 in die Halbzeit gehen konnte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte man unkonzentriert und machte Pässe direkt in des Gegners Hände, sodass der Vorsprung dahin schmolz (19:16 20:17). Durch ein paar gelungene Auswechslungen wurde der Angriff und die Abwehr wieder stärker, was bedeutete, dass der TSVO seinen verlorenen Vorsprung wieder zurück gewann (26:18) und auch noch vergrößern konnte (30:21), nachdem Aaron Schöning warm geschossen worden war. Trotz Pech im Angriff in den Schlussminuten konnte der TSVO den Endstand von 31:21 besiegeln.

 

Als Belohnung für die Saison gab es den Meistertitel, Glückwünsche und ein Warm-up Trikot vom Verein mit dem Spruch: „Manchmal gewinnen wir … und manchmal verlieren die Anderen“, den Karsten Freise ausgesucht hatte.

 

Es spielten:

Raphael Litschel, Aaron Schöning (bd. Tor), Marius Albrecht, Fabian Becher (2), Philip Esslinger (2/D-Jugend), Philip Grabher (1/D-Jugend), Sebastian Grabher (8), Robert Groß (2/2), Lukas Haug (4/D-Jugend), David More (2/D-Jugend), Florian Popp, Alexander Rogg (3) und Lukas Träger (9)

Diesen Beitrag teilen




Zittern bis zum Schluss

 

Und schon wieder ließ es die männliche C-Jugend gegen den Tabellenfünften SG Kaufbeuren/Neugablonz auf die letzten Minuten ankommen. Zwar haben die D-Jugendlichen gefehlt und auch der weiterhin erkrankte C-Jugend-Torwart, doch gut aufgestellt ist die C-Jugend mit ihrem großen Kader immer noch. Der Grund lag einfach im Versagen der Abwehr und an überhasteten Angriffen.

 

Die erste Halbzeit eröffnete Ottobeuren. Nach ein paar Spielminuten sah es nach einem „gewöhnlichen“ Spiel aus, da die Angriffe perfekt herausgespielt wurden und die Abwehr samt Torwart das eigene Tor zunagelte. So ging es schnell auf eine 2:5 Führung. Jedoch waren dies nur die ersten Spielminuten.

 

Im Anschluss wollte jeder selbst das Tor erzielen, egal ob ein Mitspieler daneben völlig frei war oder nicht, der Wurf kam trotzdem und landete oft in den Händen des Torwarts. In Abwehr spielte sich ähnliches ab, ein Zusammenstehen und Aushelfen in der Abwehr fehlte überall. So konnte die SG fix den Ausgleich zum 6:6 erzielen. Zuerst konnte sich der TSV immer wieder eine Führung erkämpfen, doch Kaufbeuren/Neugablonz ließ nicht locker. Beim Stand von 11:11 konnte die SG den ersten Führungstreffer erzielen. Kurz darauf wurden beide Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 14:13 in die Kabinen geschickt.

 

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste beendet wurde, die SG behielt die Oberhand über das Spielgeschehen. Erst gegen Mitte der Halbzeit konnte der TSV den Ausgleich zum 18:18 schaffen. Was bei der Mannschaft des SG Kaufbeuren/Neugablonz auffiel, war der deutlichere Spaß und die Witzigkeit am Spiel, was dem TSV Ottobeuren fehlte. Dadurch setzte sich die SG zum Ersten Mal mit 3 Toren in Führung ab. Zum Glück erwachte der TSV in diesem Moment und brachte sofort die Antwort. In der 40ten Spielminute konnte erneut der Ausgleich erkämpft werden und zwei Minuten später war auf der Anzeigentafel ein Ein-Tore-Vorsprung zu sehen. Jedoch um sich zu freuen, waren 8 Spielminuten noch zu lange. Doch der TSV erwies in den letzten Spielminuten deutlich mehr Geduld im Angriff und es war ein spielerisches Miteinander zu sehen. Zum Ende gewann der TSV mit 26:28. Es bleibt aber kein weiteres nennenswertes Spiel der männlichen C-Jugend.

 

Für den TSV spielten: Aaron Schöning (Tor), Robert Groß (3), Simon Knoflicek, Marius Albrecht (2), Fabian Becher, Jonas Eberl (1), Florian Popp, Jakob Mayer (3), Alexander Rogg (1), Sebastian Grabher (12/3), Lukas Träger (6)

Diesen Beitrag teilen




Meisterturnier der ÜBOL Meister mC-Jugend

 

Am 09.04.2016 fahren unsere frischgebackenen Meister der mC Jugend zum Turnier nach Aichach. Hier wird quasi der Bayrische Meister der ÜBOL ausgespielt. Die Jungs des TSVO freuen sich auf dieses Kräftemessen und es ist sicher eine gute Vorbereitung zur Landesligaquali die am 23./24.04 in die erste Runde geht.

 

Hier der Spielplan der ÜBOL Meisterschaft ---> KLICK

 

Und hier der Link zum Turniermodus ---> KLICK

Diesen Beitrag teilen




Sieg – jedoch ohne Glanz

 

Am vergangenen Sonntag trat die männliche C-Jungend in eigener Halle gegen das Schlusslicht SG Kempten/Kottern an. Nachdem immer noch einige Spieler krank waren, konnten wir nur auf einen 12 köpfigen Kader, darunter 3 Spieler der D-Jugend, zurückgreifen. Laut Tabelle sollte dies keine Probleme aufwerfen, doch die SG hielt für sehr lange Zeit mit und machte den Sieg für die Ottobeurer sehr schwer.

 

Das Spiel eröffnete die SG und ging mit dem ersten Treffer des Spiels mit 0:1 erst mal in Führung. Die Antwort der Ottobeurer ließ jedoch nicht lange auf sich warten und glich zum 1:1 aus und ging kurz darauf zum ersten Mal in Führung. Gut heraus gespielte Tore und gute Abwehrleistungen von beiden Mannschaften hatten einen ständigen Führungswechsel zur Folge (4:5, 7:6, 8:9, 11:10). Durch ein paar starke Minuten konnte sich der TSV mit 4 Toren absetzen, wobei der Vorsprung jedoch bis zur Pause wieder verspielt wurde. Zur Halbzeit trennten sich beide Mannschaft mit einer Ein-Tore-Führung für Ottobeuren: Spielstand 17:16.

 

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischte die SG Kempten/Kottern. Mit 3 Toren in Folge konnten sie sich zum ersten Mal mit 2 Toren absetzen. Doch was die SG konnte, schaffte der TSV kurz danach und ging wieder mit 21:20 in Führung. Doch nun begann die stärkste Phase der Ottobeurer. Aus einem 21:20 machte der TSV ein 31:25. Zum Ende hin konnte die SG noch 2 weitere Treffer verzeichnen und konnte somit auf einen Endstand von 31:27 verkürzen.

 

Es spielten:    

Aaron Schöning (Tor), Robert Groß (2), Simon Knoflicek (4), Lukas Haug (1), Marius Albrecht (1), Fabian Becher, Jonas Eberl (5), Phillip Grabher (3), Alexander Rogg (3), Philip Eßlinger (3), Sebastian Grabher (5) und Lukas Träger (4)

Diesen Beitrag teilen




Dramatisches Spitzenspiel entscheidet die Meisterschaft vorzeitig

 

Am 13.02.2016 musste die mC des TSVO zum Tabellenzweiten Landsberg, der als einziger den Ottobeurern noch den Termin für Meisterschaft hätte verschieben können.

 

Beide Mannschaften wussten um die Bedeutung dieses Spieles, was sich bemerkbar machte. Da den Ottobeurern im Angriff, vielleicht den Ausfällen zweier Stammfeldspieler geschuldet, ungewohnt wenig einfiel und da das Abwehrverhalten gegen den ohne Auswechselspieler und ohne geschulten Torwart spielende TSV Landsberg nicht passte, konnte dieser lange Zeit mithalten und Mitte der ersten Halbzeit sogar in Führung gehen (10:9). Durch taktische Wechsel im Angriff konnte der TSVO den Spieß umdrehen und eine 15:12 Führung zur Halbzeit sichern.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte der TSVO und konnte sich relativ schnell mit 5 Toren auf (14:19) absetzen. Zu diesem Zeitpunkt nahm der Landsberger Trainer eine Auszeit, die Wirkung bei den Landsbergern zeigte. Der Ottobeurer Vorsprung schmolz dahin. Die Landsberger war nun die Ton angebende Mannschaft, weil die Ottobeurer sich zu siegessicher waren. 5 Minuten vor dem Ende der zweiten Halbzeit kam der Ausgleich zum 25:25 von Landsberg. Zu diesem Zeitpunkt wechselte TSVO-Trainer Karsten Freise den bis dahin gut haltenden Torwart Aaron Schöning aus und ersetzte ihn durch zweiten Torhüter Philip Grabher.

 

Durch eine dämliche 2-Minuten-Strafe wegen nicht eingehaltenem 3 Meter Abstand beim Freiwurf geriet der TSVO in Unterzahl. Mit vier guten Paraden unseres Torwarts in Folge konnten wir uns auf einen Stand von 28:25, 20 Sekunden vor Ende des Spiels, absetzen. Auch wenn der TSV Landsberg kurz vor Schluss das Tor zum 28:26Entstand schoss, konnten die Landsberger nach einem starken Kampf den TSVO nicht mehr am vorzeitigen Meisterschaftsgewinn hindern. Nach dem Spiel war die Freude über den Meistertitel groß, wenngleich nicht sehr ausgelassen gefeiert wurde.

 

Es spielten:

Philip Grabher (D-Jugend), Aaron Schöning (beide Tor), Marius Albrecht, Fabian Becher (1), Philip Esslinger (2/1) (D-Jugend), Sebastian Grabher (11/1), Robert Groß (1), Simon Knoflicek (4), David More (D-Jugend), Florian Popp (1), Alexander Rogg (2) und Lukas Träger (6)

 

Trainer:

Karsten Freise

Diesen Beitrag teilen