Die Nummer 1

im Allgäu

Am kommenden Sonntagmittag tritt die diesjährige A-Jugend das letzte Mal als Jugendmannschaft gegen den TSV Unterhaching an. Ihr letztes offizielles Jugendspiel möchten die heimischen Jungs mit viel Spaß und einem erhofften letzten Sieg bestreiten. In den vergangenen Trainingseinheiten wurden noch einige taktische Neuerungen besprochen und einstudiert. Am Sonntag möchte man nichts dem Zufall überlassen, alle sind ganz heiß auf das Endspiel. So will sich die Mannschaft um Peter Grabher auch am Sonntag präsentieren und ein letztes Mal zeigen, dass sie Spaß am Handball haben und mit Ihrer Willenskraft und ihrem Teamgeist ein packendes und hoffentlich siegreiches Match abliefern. Eines dürfen die Schwarz –Gelben nun nicht machen, sich auf den Lorbeeren der letzten Woche ausruhen. Es gilt also nicht 100% zu geben sondern 150%. Ganz dringend benötigt wird die Unterstützung der Zuschauer. Jeder der am Sonntag noch nichts vor hat, ist aufgerufen um 12:15 Uhr in die Dreifachturnhalle zu kommen und die Jungs in ihrer letzten, emotionsgeladenen, schnellen und spielstarken Partie zu unterstützen. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch bestens gesorgt

Diesen Beitrag teilen




Am vergangenen Samstagabend traten die Ottobeurer-Jungs zum Duell um Platz 9 in heimischer Halle an. Von Beginn an war klar, dass es keine andere Option als einen Sieg für dieses Spiel gibt. Schon beim Aufwärmen sah man den Gastgebern an, dass das Spiel gegen den stark einsatzgeschwächten TSV EBE Forst United auf keinen Fall verloren werden wollte. Das erste Tor fiel zu Gunsten der Gäste. Davon ließen sich aber die Schwarz-Gelben nicht irritieren und erspielten sich bis zur Halbzeit einen souveränen 7-Tore Vorsprung. 

In der Halbzeitansprache durch Aushilfstrainer Luca Keßler, wurde klar festgelegt jetzt nur nicht zu überheblich zu werden, keine leichten taktischen Fehler und keine unnötigen Fouls mehr zu kassieren. 

Die Ansprache schien gut zu fruchten. Die Bälle wurden hinten sauber erobert und im Angriff durch ein schönes Zusammenspiel zu leichten Toren verwandelt. Die Führung wurde immer mehr ausgebaut und jeder bekam seine Spielzeit. Der Kampfgeist, der zum größten Teil recht jungen Truppe des TSV EBE Forst United, blieb dennoch sehr hartnäckig. Die heimischen Jungs erspielten sich trotzdem einen verdienten 40:25 Heimsieg und festigen sich so Platz 9 in der Tabelle. 

Es spielten: Eichinger Thomas, Miethke Kai (beide Tor), Dündar Daniel (7), Link Benjamin (5), Schreyögg Pius (7/3), Grabher Sebastian (4), Folkers Pascal, Endres Florian (8), Osterrieder Jan (2), Hutzenlaub Lukas (4)

 

Diesen Beitrag teilen




Das Duell des Tabellen 8. Dietmannsried/Altusried gegen das Schlusslicht TSV Ottobeuren versprach nach den Leistungen in den letzten Spielender Heimmannschaft, ein spannendes Kräftemessen zu werden. Aufgrund des Punktestandes gingen die Ottobeurer Jungs trotzdem als Außenseiter in das Derby. Den Spielbeginn verschliefen die Hausherren total und begannen gleich mit einem 5-Tore-Rückstand. Die Schwarz-Gelben wussten sich gegen die schnellen und aggressiven Angriffe der Gäste nicht zu wehren. Auch im Angriff fehlte es an allen Ecken und Enden. Einfachste Tore wurden verschenkt und der Torhüter der Favoriten wurde warm geworfen und fand so schnell ins Spiel. Nach einem Torhüterwechsel in den eigenen Reihen wurden in der Abwehr wieder Bälle erkämpft, diese dann im Angriff zu schnellen Toren verwandelt. So blieben die Ottobeurer mit einem 3-Tore-Rückstand bis zur Halbzeit noch an den Gästen dran.

In der Halbzeitpause versuchte der Trainer, Peter Grabher, die Mannschaft wachzurütteln und zu einer besseren Leistung in der 2. Hälfte zu ermutigen.

Euphorisch und mit gestärktem Siegeswillen betrat der Gastgeber wieder die Halle. Leider verschliefen die Jungs trotzdem den Beginn und lagen in der 39.Minute mit 7 Toren im Rückstand (14:21). Eine Lösung musste her. Grabher wechselte erneut den Torhüter und erhoffte sich damit nochmals einen Push für die heimische Abwehr. Diese Taktik schien zu funktionieren. Die Felddefensive wachte auf und aufgrund einer starken Leistung im Tor des Neuzugangs Kai Miethke, kam die Mannschaft mit cleveren Spielzügen und Einzelaktionen wieder zurück ins Spiel. Schnelle Abschlüsse von Pius Schreyögg, Daniel Dündar, Florian Endres und Fabian Nägelewurden sicher verwandelt. Tor für Tor wurde vom Angriff das Feld von hinten aufgerollt, die vereitelten Siebenmeter und Tempogegenstöße brachten die Gäste zum Verzweifeln. 10 Minuten vor Schluss gelang den Kämpfern der Ausgleich. Beim letzten Time-Out (59:46) bestand der Trainer auf eine sichere Spielweise mit keinerlei Hektik, da man selbst im Ballbesitz war. Dies wurde befolgt und somit sicherte man sich den Sieg (Endstand 30:29). Damit haben die Ottobeuren nicht nur ihren ersten Sieg der Saison erkämpft, sondern auch das erste Mal das Schlusslicht der Tabelle abgegeben.

Es spielten: Eichinger Thomas, Miethke Kai (beide Tor), Dündar Daniel (4/1), Link Benjamin (3), Nägel Fabian (5), Schreyögg Pius (9/3), Grabher Sebastian (1), Folkers Pascal, Endres Florian (4), Ostenrieder Jan.

Diesen Beitrag teilen




Die mA des TSV Ottobeuren hat nach einem kampfbetonten Spiel beim Rivalen in Dietmansried mit 36:30 verloren. Die Nachwuchsspieler des TSVO spielten in der 1. Halbzeit sehr gut und führten zwischenzeitlich mit 11:7.

 

Danach wurde das Spiel hektischer was auch an den vielen berechtigten 2min Strafen lag. Im Eifer des Gefechtes verletzte sich auch noch unser Rückraumspieler (Luca) so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

Wie auch in den anderen Spielen verlor die mA des TSVO zum Ende der 1. Halbzeit die Kontrolle und Dietmansried zog mit 20:15 weg. In der 2. Halbzeit war die mA des TSVO rund 20 min dauerhaft in Unterzahl ein Spieler die Rote Karte sah und sie keine Alternativen mehr hatten. Zwischenzeitlich waren die mA des TSVO mit 11 Toren hinten. Die mA von Ottobeuren kämpfte mit 5 Feldspieler weiter und konnte den Rückstand deutlich verkürzen. Endstand:36:30 für Dietmansried.

Trainer Peter Grabher sagte nach dem Spiel: Mit dieser Leistung werden wir in der Liga nicht letzter.

 

Fazit: Mit größerem Kader wäre in dem Spiel mehr drin gewesen

 

Diesen Beitrag teilen




Die männliche A Jungend Ottobeuren ist sehr gut in das Spiel gegen den Tabellen ersten Niederraunau gestartet.
Mitte der ersten Halbzeit führten wir mit 3 Toren. Halbzeitstand 17/19 für Niederraunau.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit holten wir auf 19/19 auf. Doch danach ging uns die Kraft und die Konzentration aus . Dadurch verlor wir 28:43 zuhause.

Diesen Beitrag teilen