Die Nummer 1

im Allgäu

Mit einer starken Leistung zeigte die männliche A-Jugend der HSG Dietmannsried/Altusried ihre Grenzen auf und siegte völlig verdient mit 32:26 (16:9). Nächste Woche kommt der Tabellenführer.

 

Gerade mit einer an diesem Tag sehr stabilen Abwehr stellten die Jungs um das Trainerduo Henkel/Klär die Angreifer der HSG Dietmannsried/Altusried immer wieder vor eine unlösbare Aufgabe. Mit einem zusätzlich stark aufgelegtem Joni im Tor kamen die Jungs immer wieder in Ballbesitz und konnten mit ihrem schnellen Spiel oft leichte Tore erzielen.

Die Jungs legte los wie die Feuerwehr und wollte recht schnell zeigen, wer die zwei Punkte heute gewinnt. Über 7:5, 10:6 und 13:7 zeigten sie ihren Siegeswillen. Doch kurz vor der Pause kam ein unerklärlicher Bruch in das Spiel der JSG-Buben, so dass die HSG zur Halbzeit wieder auf 15:14 herankommen konnte.

 

Zur Halbzeit fanden die Trainer die richtigen Worte und mahnte die Jungs an, jetzt nicht leichtsinnig zu werden und wieder zur Leistung der der ersten zwanzig Minuten zurückzukehren. Denn die HSGler würden sicher mit viel Wut und Energie versuchen das Spiel wieder zu drehen. Aber nicht die Gäste waren es, die dann die Akzente setzen sollten, sondern die JSG. Diese zeigten in der zweiten Hälfte eine perfekte Abwehr, zwangen den Gegner immer wieder zu Fehlern und kamen in Ballbesitz. Immer wieder eroberte das Team Bälle oder erzielte über die zweite Welle und Gegenstöße immer wieder schöne Tore. Auch der Angriff wurde immer effektiver, durch herrliche Kombinationen und toll herausgespielte Torchancen im Positionsangriff erhöhten die Jungs ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf sechs Tore (32:26).

 

Am kommenden Sonntag um 12.30 Uhr empfangen die Jungs dann den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Königsbrunn zum Topspiel in der ÜBOL Südwest. Das Spiel findet in der Ottobeurer Dreifachturnhalle statt. Die Jungs freuen sich über viele Zuschauer.

 

Für die JSG spielten:

Jonathan (Tor), Nils (9), Simon (2), Lars (2), Bernhard (2), Linus (1), Jonas (4), Stefan (1), Jakob (2), Marius (1), Niklas (2), Florian (2), Alexander (2), Lukas (2)

Diesen Beitrag teilen