Die Nummer 1

im Allgäu

Niederlage im letzten Spiel

Für das letzte Spiel dieser Saison hatte sich die Damen 2 des TSV Ottobeuren viel vorgenommen und wollte sich beim Mitaufsteiger TSV Mindelheim die Meisterschaft sichern. Doch auch Mindelheim hatte sich dieses zum Ziel gesetzt und zeigte, wer Herr der Halle ist. Die TSVO-Mädels spielten von Beginn an sehr hektisch und nervös und lagen bereits am Anfang mit 5:1 hinten. Im Angriff wurden zwar gute Torchancen herausgespielt aber das Team scheiterte immer wieder an der gegnerischen Torhüterin. Außerdem zogen sich viele technische Fehler und einfache Ballverluste durch das ganze Spiel. Gabi Brugger stand in der zweiten Halbzeit sicher zwischen den Ottobeurer Pfosten und konnte eine noch höhere Niederlage verhindern. Mit einem 21:15 ging Mindelheim letztendlich als verdienter Sieger und Meister vom Platz.

Für den TSVO am Ball:

Braun, Brugger (Tor); Hitzlberger (2), Kathan(1), Ganser, Brütting, Keck(2), I.Schulz(1), Holdenried, Fröhlich(2/2), Dietlein (5/4), Albrecht, Huber(2), C. Schulz

Diesen Beitrag teilen




Lokalderby

Auch wenn der Aufstieg in die Handball- Bezirksoberliga für die beiden Unterallgäuer Teams Ottobeuren und Mindelheim bereits seit zwei Spieltagen feststeht, gilt es noch die Meisterschaft auszuspielen. Hierbei trifft der beste Angriff der Liga (Ottobeuren: +426/ -284) auf die beste Abwehr der Liga (Mindelheim:+408/-271). Während den TSVO-Spielerinnen aufgrund des besseren Punkteverhältnisses ein Unentschieden zur Meisterschaft ausreichen würde, muss Mindelheim voll auf Sieg setzen. Ein spannendes Endspiel um die Tabellenspitze ist also vorprogrammiert. Anpfiff ist am Samstag, 23.03. um 15:00 Uhr in Mindelheim in der Dreifachturnhalle am Maristenkolleg.

Diesen Beitrag teilen




Weiterer Schritt zur Meisterschaft

Am Samstag konnte die Damen 2 des TSV Ottobeuren ihren letzten Heimsieg für diese Saison feiern. Die aus Alling angereisten Gegner spielten zunächst eine sehr offensive Abwehr, von welcher sich die TSVO-Mädels jedoch nicht aus der Ruhe bringen ließen. Im Angriff spielten sie mit viel Tempo und nutzten die dadurch entstandenen Lücken. Zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Leistung des Teams jedoch ein wenig nach, sodass Alling von 12:4 auf 17:12 verkürzte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit startete der Kader um Spielertrainerin Bettina Braun allerdings wieder voll durch und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Auch die Abwehr stand wie gewohnt gut, sodass der TS V Alling in der zweiten Halbzeit nur fünf Tore erzielte. Das Spiel endete mit 29:17 für Ottobeuren.

Bettina Braun: „ Die gesamte Mannschaft brachte heute eine gute Leistung. Sehr erfreulich ist vor allem, dass alle Feldspielerinnen ein Tor erzielten.“

Es spielten:

Hegemann, Brugger 1/1 (Tor); Hitzlberger 3, Kathan 1, Ganser 3/2, Brütting 1, Keck 6, I.Schulz 4, Holdenried 1, Dietlein 3/1,Braun, Albrecht 1, Huber 4, C. Schulz 1

Am nächsten Samstag, 23.03. spielen die TSVO-Mädels um 15.00 in Mindelheim um die Meisterschaft. Dem derzeitigen Tabellenführer Ottobeuren würde ein Unentschieden gegen den direkten Verfolger TSV Mindelheim ausreichen, um die Saison als Meister zu beenden. Über Unterstützung bei diesem wichtigen und letzten Spiel der Saison würde sich das Team sehr freuen.

Diesen Beitrag teilen




Gesicherter Aufstieg in die Bezirksoberliga

 

Aufstieg 2013 Damen 2 TSV Ottobeuren Handball 200Am 10.03. siegte die Damen 2 des TSV Ottobeuren mit 25:14 beim Tabellenvierten BSC Oberhausen 2 und sicherte sich somit den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Unterstützt von den mitgereisten Fans startete die Mannschaft hochmotiviert in die Partie und konnte vor allem durch den starken Angriff überzeugen. Die zwischenzeitliche Führung von 10:4 konnte allerdings aufgrund der schwächelnden Abwehr nicht weiter ausgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen




Weiterlesen: Gesicherter Aufstieg in die Bezirksoberliga

Weiterhin auf Aufstiegskurs

 

Ihrem Ziel, in die Bezirksoberliga aufzusteigen, kamen die Damen 2 des TSV Ottobeuren am Samstag in Kaufbeuren/ Neugablonz wieder einen Schritt näher. Zu Beginn des Spiels tat man sich vor allem im Angriff schwer, der aufgrund hektischer und unkonzentrierter Aktionen von vielen technischen Fehlern bestimmt war. Auch an der sonst stabilen Abwehr der TSVO-Mädels haperte es, sodass der Gastgeber immer wieder die Lücken, besonders am Kreis, nutzte und die erste Halbzeit mit 14:13 für sich entschied. Motivierende Worte von Spielertrainerin Braun bauten die Mannschaft wieder auf und man startete mit Elan in die zweite Halbzeit. Im Angriff sowie in der Abwehr konnten die anfänglichen Schwierigkeiten nach und nach behoben werden und das Team zog mit Kaufbeuren gleich. Nici Kranz sowie Christina Dietlein liefen zu Hochform auf und kamen Dank der  Rückraumspielerinnen, die den Überblick behielten, immer wieder zum Abschluss. Auch das Zusammenspiel mit den Kreisläufern und Außenspielern funktionierte von nun an gut. Die Mannschaft hatte, wie auch schon in der ersten Halbzeit, zwar mit einigen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters zu kämpfen, behielt aber die Nerven und gewann die Partie letztendlich mit einem verdienten 27:23.

Es spielten:

Brugger, Hegemann (Tor); Hitzlberger 2, Kathan 1, Ganser, Kranz 2, I.Schulz 2, Holdenried 2, Fröhlich 3, Dietlein 10/5, Braun 2, Albrecht, Huber 1, C. Schulz 2

Diesen Beitrag teilen